Stadtrat muss zustimmen Hückeswagen und KW wollen offizielle Städtepartnerschaft

Hückeswagen · Nach mehr als einem Vierteljahrhundert freundschaftlicher Kontakte soll nun mehr aus der Beziehung zwischen der Schloss-Stadt und Königs Wusterhausen werden. Das ist Thema in der Ratssitzung am 18. Juni.

Das Schloss in Königs Wusterhausen. In der Residenz des Soldatenkönigs Friedrich Wilhelm I fanden die berühmten Tabakskollegien statt.

Das Schloss in Königs Wusterhausen. In der Residenz des Soldatenkönigs Friedrich Wilhelm I fanden die berühmten Tabakskollegien statt.

Foto: Persian

Die DDR existierte noch, wenn auch in den letzten Zügen, da entstand eine Freundschaft zwischen Menschen aus zwei unterschiedlichen Regionen in Deutschland: aus dem bergischen Hückeswagen und dem brandenburgischen Königs Wusterhausen bei Berlin. Initiatoren waren damals die Evangelischen Gemeinden. Intensiv pflegen beide Städte ihren Kontakt seit mehr als 25 Jahren, jetzt soll daraus eine Städtepartnerschaft werden. Der Stadtrat soll in seiner Sitzung am Dienstag, 18. Juni, darüber entscheiden, ob der Bürgermeister mit seiner brandenburgischen Amtskolleginin einen entsprechenden Städtepartnerschaftsvertrag abschließt.

Die Partnerschaften der jeweiligen Feuerwehren begannen 1995 während eines Schleusenfestes in KW, wie die 34.000-Einwohner Stadt kurz genannt wird. „Diese Freundschaft wird bereits heute aktiv durch den Posaunenchor, die Evangelische Kirchgemeinde, die Feuerwehren und gegenseitige Besuche der Bürgermeister seit vielen Jahren gelebt“, heißt es in der Sitzungsunterlage zu dem Tagesordnungspunkt. Das Ganze ist bislang nur inoffiziel, denn bisher gibt es keine offizielle Partnerschaft zwischen den beiden Städten.

In Abstimmung zwischen den beiden Städten in NRW und Brandenburg soll diese Partnerschaft daher jetzt offiziell besiegelt werden, biet eine solche doch eine Vielzahl von Vorteilen, wie etwa die wirtschaftliche Zusammenarbeit, kulturellen und Bildungsaustausch, Förderung des Tourismus und der interkulturellen Verständigung.

Beginn der Ratssitzung in der Aula der Löwen-Grundschule, Zum Sportzentrum, ist um 17 Uhr. Zuhörer sind willkommen.

(büba)