Vier Hückeswagener Open-Air-Sommerkonzerte Open-air: „Es ist herrlich – wie früher!“

Hückeswagen · Eine tolle Stimmung herrschte beim Neustart der Open-Air-Konzertreihe vor Schlosskulisse am Freitagabend mit der Band „Beatify“. Sogar das Wetter spielte mit.

 Die Konzertreihe auf dem Schlossplatz startete am Freitag mit der Band „Beatify“. Der Wiederbelebung der Veranstaltung nach der Corona-Pandemie gelang reibungslos.    Foto: Jürgen Moll

Die Konzertreihe auf dem Schlossplatz startete am Freitag mit der Band „Beatify“. Der Wiederbelebung der Veranstaltung nach der Corona-Pandemie gelang reibungslos. Foto: Jürgen Moll

Foto: Jürgen Moll

Wie könnte der Einstieg ins Wochenende besser gelingen, als mit Freunden bei guter Musik und vor schöner Kulisse mit leckeren Getränken zusammenzusitzen? Beim Open-Air-Festival „Live auf’m Schloss“ war das am Freitagabend möglich. Nach drei Jahren Pause kehrte die Konzertreihe unter neuem Namen zurück.

Auch das Wetter meinte es gut, mit dem so eine Veranstaltung unter freiem Himmel steht und fällt. „Beim Aufbau hatten wir noch Nieselregel. Dann kam die Sonne raus und man kann sogar den Mond sehen“, äußerte sich Veranstalter Maximilian Süss zufrieden. Er hatte sich natürlich trockenes Wetter für den Auftakt gewünscht und war ganz überrascht, dass sein Wunsch tatsächlich in Erfüllung gegangen war.

Zusammen mit dem Stadtmarketing hatte er die Veranstaltungsreihe mit insgesamt vier Konzerten geplant und auf die Beine gestellt. Den Anfang machte die Coverband „Beatify“ mit den besten Songs aus den 1980er- und 90er-Jahren bis hin zu den aktuellen Chartstürmern. Die Spielfreude der sechs Bandmitglieder übertrug sich schnell auf die Schlossplatz-Besucher. „Es ist wieder wie vor Corona und es macht einfach Spaß. Wir Musiker brauchen die Bühne“, sagte Michael Alles, Schlagzeuger der Band. Man könne spüren, dass die Leute hungrig nach solchen Veranstaltungen seien.

Gute vier Stunden musikalische Unterhaltung bot „Beatify“ einschließlich der Pausen bei der „Live auf’m Schloss“-Premiere. Die etwa 300 bis 400 Konzertbesucher erwartete das gewohnte Bild von den vorhergehenden Konzerten unter dem Namen „Hückeswagen live“. Es gab mehrere Bierstände, einen Wein- und einen Grillstand.

Der neu gestaltete Festival-Becher diente wieder als eine Art Eintrittskarte und wird nur einmalig für alle vier Konzerte für fünf Euro erworben – diesmal jedoch auch von den Gästen, die lieber Wein statt Bier trinken. Dafür hatte der Weinstand zusätzlich tolle Kreationen wie eine Sangria-Bowle oder Limoncello-Spritz, hübsch dekoriert mit Minzblättern und Limettenscheiben, im Angebot.

Der Grillstand wurde bei der Konzert-Premiere vom Technischen Hilfswerk (THW) betrieben. 400 Würstchen für die klassische Brat- und Currywurst und Nackensteaks hatten die Vereinsmitglieder eingekauft und zubereitet. Der Erlös aus dem Verkauf wanderte in die Vereinskasse. „Beim übernächsten Konzert am 11. August sind wir wieder dabei“, kündigte Alexander Hassel vom THW schon an. „Wir haben in diesem Jahr wechselnde Grillpartner“, fügte Veranstalter Maximilian Süss erklärend hinzu.

Das Ehepaar Anja und Michael Witkowski hatte sich über die Ankündigung der Konzert-Neuauflage gefreut. „Es war sehr kurzfristig angekündigt, aber auf jeden Fall schön, dass es wieder stattfindet“, sagten die Hückeswagener. Als sich der anfängliche Regen einstellte, hatte sich auch Hilmar Wahlen auf den Weg zum Schlossplatz gemacht. Seine Motivation lautete: „Wenn keiner hingeht, dann wird es auch nicht mehr gemacht.“

Auf dem Schlossplatz kam jeder Besucher auf seine Kosten: Die Durstigen standen rings um die beleuchteten Getränkestände, die Tanzfreudigen rockten vor der Bühne ab und die Geselligen unterhielten sich mit Freunden etwas weiter entfernt von den Lautsprecherboxen an den aufgestellten Bierzeltgarnituren und Stehtischen. Sängerin Kerstin Kagel und ihr Kollege Chris Hausen gaben alles bei den Hits von Lady Gaga, Pink, Bruno Mars, Billy Idol und Tina Turner, und brachte die Zuschauer auch zum gemeinsamen Singen. „Der Schloss-Chor hatte lange genug Pause“, sagte die Frontfrau, bevor sie den Rocksong „Proud Mary“ (Rolling on the River) anstimmte. Bei „Hotel California“ von den „Eagles“ und „An Tagen wie diesen“ von den „Toten Hosen“ wurden auf dem Schlossplatz zahlreiche Handylichter geschwenkt. Mit dem AC/DC-Hit „Highway to Hell“ verabschiedete sich Beatify gegen 23 Uhr von den Konzertbesuchern.

Monika Winter, Geschäftsführerin des Hückeswagener Stadtmarketings, war sichtlich erfreut über die gelungene Neuauflage der Veranstaltung. „Es ist herrlich – wie früher!“, sagte sie mit Blick auf die feiernde Menschenmenge vor der abendlichen Schlosskulisse.