Hückeswagen: Taekwondo-Großmeister beim TBH

Hückeswagen : Taekwondo-Großmeister beim TBH

Der Turnerbund (TBH) lud für Samstag zu einem fünfstündigen Info-Tag ein.

Carmen Pitrone hätte beim Taekwondo-Training des Turnerbunds Hückeswagen (TBH) am liebsten gleich mitgemacht. „Ich habe kein Sportzeug dabei, es hat mich aber schon sehr gereizt“, sagte die Wermelskirchenerin. Am Samstag hätte sie die Gelegenheit dazu gehabt: Der TBH hatte zu einem Infotag in seine Halle eingeladen, um einen Einblick in das Training der koreanischen Sportart zu geben. Eine Kinder- und eine Jugendgruppe befinden sich beim TBH derzeit im Aufbau. „Wir würden das Angebot auch auf Erwachsene ausweiten – Kapazitäten sind vorhanden“, versicherte Vorsitzender Michael Wolter.

Mit dem Angebot schließt der Verein eine Lücke in Hückeswagen und hat die Absicht, die Sportart neu zu etablieren. Das Training übernehmen Marc Doebler und Jan Rüsing. Am Samstag waren aber noch weitere Teakwondo-Lehrer – unter anderem Großmeister Aftab Uddin – am Ort und erteilten kostenfreien Unterricht in Grundtechniken, Selbstverteidigung, Formenlauf, Freikampf und Bruchtest. Das Durchschlagen von Brettern macht nicht nur Kindern Spaß und stärkt zudem das Selbstbewusstsein. Es gehe aber keinesfalls darum, Sachen absichtlich zu zerstören. „Es geht nur darum, den Kindern zu zeigen, dass sie es könnten“, betonte Doebler. Taekwondo sei hingegen ein überwiegend kontaktloses Ganzkörpertraining mit Selbstverteidigungsaspekt und daher auch für Frauen interessant. „Meine Frau nennt es Bauch-Beine-Po-Training mit koreanischem Einschlag“, verrät Doebler lachend.

Das Schnupperangebot nutzten am Samstag nur wenige Interessierte, dennoch zeigte sich der Vorsitzende optimistisch. „Wir wünschen uns, dass eine Abteilung daraus wird und sind auf einem guten Weg. Die Nachfrage ist da“, betonte Wolter.

(heka)