Hückeswagen wird etwas bunter Stadtimbiss wird zu einem echten Blickfang

Hückeswagen · Die neue Werbefarbe des Stadtimbiss‘ von Filiz Türkkan belebt die obere Islandstraße. „Es war mal Zeit für etwas Neues“, sagt die Inhaberin. Oft werde davon geredet, dass der obere Teil der Islandstraße „tot“ sei, da die Geschäfte der Einkaufsstraße am Weber-Denkmal endeten.

Der Stadtimbiss erstrahlt in neuen Farben: Inhaberin Filiz Türkkan hat damit einen Blickfang gesetzt, der ins Auge fällt.

Der Stadtimbiss erstrahlt in neuen Farben: Inhaberin Filiz Türkkan hat damit einen Blickfang gesetzt, der ins Auge fällt.

Foto: Heike Karsten

Vor knapp neun Jahren hatte Filiz Türkkan den Stadtimbiss an der Islandstraße, oberhalb des Weber-Denkmals, übernommen. Jetzt erstrahlen die Fensteraufkleber und Schilder in einem leuchtenden Türkis. „Es war mal Zeit für etwas Neues“, sagt die Inhaberin.

Oft werde davon geredet, dass der obere Teil der Islandstraße in Hückeswagen „tot“ sei, da die Geschäfte der Einkaufsstraße am Weber-Denkmal endeten. Weiter höher gibt es aber noch eine ganze Menge: die Tapas-Bar, das Kultur-Haus Zach, die Schloss-Bäckerei, die podologische Praxis von Torsten Pütz, die Geschäftsstelle der Bergischen Zeitgeschichte und eben auch den Stadtimbiss.

Mit der neuen Werbefarbe und den frühlingshaft bepflanzten Blumenkästen hat Filiz Türkkan jetzt einen Blickfang gesetzt, der von Passanten schon aus der Ferne zu erkennen ist.

An dem kulinarischen Angebot hat sich hingegen nichts verändert. Der Renner sind immer noch die kultigen Hotdog-Varianten, dessen Rezepte die heute 54-Jährige von Vorbesitzer Florin Iliescu übernommen hatte. Auch Hamburger, Pommes, Wurst und Co. stehen auf der Speisekarte, die unter anderem per QR-Code aufrufbar ist.

Fans der Niederlande dürften die holländischen Spezialitäten wie Frikandel, Kibbeling, Fleischkrokette und Bamischeibe erfreuen. „Wir möchten in Zukunft auch vegetarische und vegane Gerichte aus dem Fast-Food-Bereich anbieten“, kündigt Filiz Türkkan an.

Der Hückeswagenerin macht ihre Arbeit immer noch sehr viel Spaß. „Ich habe viele Stammkunden und führe total nette Gespräche. Man hat das Gefühl, man kennt die Leute schon ewig“, betont die Geschäftsfrau.