1. NRW
  2. Städte
  3. Hückeswagen

Hückeswagen: Stadt sagt Altstadtfest und viele andere Aktionen ab

Hückeswagen in der Corona-Krise : Stadt sagt Altstadtfest und viele andere Sommer-Aktionen ab

Eine gemeinsam getroffene Entscheidung von Verwaltung, Politik und Vereinen, die schmerzt, aber wohl ohne Alternative ist. Denn die Gesundheit aller Besucher geht in Zeiten des Coronavirus vor.

Viel hat Hückeswagen nicht mit München oder Bonn gemeinsam, doch jetzt müssen die Einwohner aller dei Städte und auswärtige Gäste auf die beliebtesten Feste verzichten: In München ist das Oktoberfest abgesagt, in Bonn der Pützchens Markt – und seit Donnerstag steht fest, dass in Hückeswagen zum ersten Mal seit seiner Premiere 1976 das Altstadtfest nicht stattfinden wird. „Die Einschränkungen durch die Corona-Pandemie lassen derzeit keine anderen Entscheidungen zu“, betonte Bürgermeister Dietmar Persian. Zwar gilt das Verbote momentan nur bis zum 31. August. „Aber es scheint ausgeschlossen, dass nur wenige Tage später am Wochenende 5./6. September eine Veranstaltung wie das Altstadtfest möglich ist“, machte er deutlich.

Persian weiß um die Bedeutung des Altstadtfestes für Hückeswagen, weswegen die Enttäuschung bei Menschen in der Stadt groß sein werde, sagte er. „Wir haben uns die Entscheidung aber auch nicht leicht gemacht.“ In Abstimmung mit den Ratsparteien sowie dem Stadtsport- und dem Stadtkulturverband seien sich alle einig gewesen, „dass der Gesundheitsschutz in diesen Zeiten Vorrang haben muss“. Auch ein Altstadtfest mit zwei Metern Abstand zum Nebenmann würde einfach nicht funktionieren. „Und da so ein Fest viel Zeit und Arbeit für die Vorbereitung sowohl bei der Stadt wie auch bei den vielen Vereinen und Ausstellern erfordert, musste jetzt eine Entscheidung getroffen werden.“

Neben dem Altstadtfest fallen weitere Feste, Aktionen und Sportereignisse in diesem Sommer aus, wie etwa das Schützenfest Ende Juli. Der Bürgermeister hat dazu in den vorigen Tagen mit vielen Vertretern von Vereinen und Organisatoren gesprochen, und gemeinsam habe man sich auf die Absagen verständigt. Persian: „Zwar liegen uns immer noch keine Vorgaben von Bund oder Land vor, was genau man unter einer ,Großveranstaltung’ versteht. Aber auch ein Fest mit weniger als 100 Besuchern, bei dem man eng zusammensitzt oder gemeinsam Sport treibt, macht in der derzeitigen Lage keinen Sinn.“ Es sei besser, jetzt schon eine klare Richtung vorzugeben, als Kraft und Energie in Vorbereitungen zu stecken, die hinterher dann doch umsonst waren.

Folgende Veranstaltungen sind abgesagt:

 ▶ Tischtennis-Pfingstturnier des TBH (30./31. Mai),

▶ Weinfest auf dem Schlosshof (5. bis 7. Juni),

▶ Sportwochenende zum 111-Jährigen des RSV 09 (5. bis 7. Juli),

▶ Trassentreffen (7. Juni),

▶ Drachenbootrennen auf der Bever (11. Juni),

▶ Judoturnier des JC Mifune (13. Juni),

▶ Sommerfest des SC Heide mit (Spaß-)Turnier (20. Juni),

▶ „Hückesland rockt“ und Begegnungstreffen an der Bever (4. Juli),

▶ DLRG-Sommerfest an der Bever (11./12. Juli),

▶ Schützenfest (24. bis 27. Juli),

▶ „Hückeswagen live“ an fünf Freitag auf dem Schlossplatz (Juli / August),

▶ Sommerfest der Löschgruppe Herweg (1./2. August),

▶ ATV-Triathlon (15. August),

▶ Verkaufsoffener Abend der Werbegemeinschaft (15. August) mit historischem Jahrmarkt anlässlich der Fusion von Hückeswagen und Neuhückeswagen vor 100 Jahren (15./16. August),

▶ Spieltag des AFC Phoenix (22. August),

▶ Räucherfest der Sportangler im Stadtpark (29./30. August),

▶ Sommerfest der Löschgruppe und der Chorgemeinschaft Straßweg (28. bis 30. August).

Persian ergänzt: „Wir werden also in diesem Jahr einen Sommer ohne Feste und große Ereignisse in Hückeswagen haben. Das schmerzt natürlich sehr.“ Aber in diesem Jahr sei eben alles anders. „Ich bin mir sicher, dass die Feste 2021 dafür umso besser werden.“