1. NRW
  2. Städte
  3. Hückeswagen

Hückeswagen: Stadt entlastet Eltern bei den OGS-Beiträgen

Hückeswagen in der Corona-Krise : Stadt entlastet Eltern bei den OGS-Beiträgen

Die Elternbeiträge für die Offene Ganztagsschule müssen für den aktuellen Monat nicht gezahlt werden, die Verrechnung erfolgt im Februar. Die Stadt will die Eltern somit wenigsten ein klein wenig entlasten.

Aufgrund der Corona-Pandemie sind die Schulen in ganz NRW weiterhin geschlossen. Damit entfallen auch Betreuungsangebote für Kinder wie die Offene Ganztagsschule (OGS). „Dies führt zu besonderen Belastungen für Eltern und Kindern“, macht Alexander Stehl, Fachbereichsleiter Schulen und Soziales bei der Stadtverwaltung, deutlich. Die möchte deswegen zumindest finanziell eine Hilfestellung geben: Im Rahmen einer Dringlichkeitsentscheidung hat die Stadt jetzt beschlossen, auf die Erhebung von Elternbeiträgen für die OGS für den Monat Januar zu verzichten. Stehl: „Die Schloss-Stadt Hückeswagen entlastet damit die Eltern um rund 12.200 Euro.“ Das Land NRW und der Oberbergische Kreis beteiligen sich zur Hälfte an den ausfallenden Kosten.

„Es ist in der jetzigen Ausnahmesituation für Eltern und Kinder während der Corona-Pandemie nicht vermittelbar, dass für Januar, in dem kein reguläres OGS-Betreuungsangebot stattfindet, trotzdem ein voller Beitrag zu zahlen ist“, betont Bürgermeister Dietmar Persian. Der Schulbetrieb inklusive des OGS-Angebots findet mindestens bis zum 14. Februar nicht statt. Der Verzicht auf die Gebühren schaffe so zumindest eine kleine Entlastung bei den Familien.

Da die Beiträge für Januar bereits von den Eltern gezahlt worden sind, wird auf den Bankeinzug bzw. die Zahlungsverpflichtung für Februar verzichtet, um die Abwicklung so einfach wie möglich zu gestalten. Der Internationale Bund, der die OGS in Hückeswagen koordiniert, teilt mit, dass Beiträge für das Mittagessen nach tatsächlicher Inanspruchnahme berechnet werden. Eventuell geleistete Vorauszahlungen der Eltern würden verrechnet bzw. erstattet. Der Oberbergische Kreis hatte bereits mitgeteilt, die Beitragserhebung für die Kindergärten für Januar auszusetzen (die BM berichtete).

Soweit die Schließung der Schulen über Januar hinaus verlängert wird, wollen sich Rat und Verwaltung über einen weiteren Beitragsverzicht abstimmen.

(büba)