Hückeswagen: Spende der Oberbergischen Apotheke für die Hospizgruppe

Hückeswagen : Spende der Oberbergischen Apotheke an die Hospizgruppe und das JuZe

Am Tag der Neueröffnung überreichte Apotheker Monzer Alagi 456 Euro an die Hospizgruppe.

Zwei Wochen mussten die Mitarbeiter und Kunden der Oberbergischen Apotheke an der Peterstraße/Ecke Etapler Platz mit Bauarbeiten leben, weil die Räumlichkeiten umgebaut wurden. So wurde die Apotheke nicht nur modernisiert, sondern auch vergrößert. Inhaber Monzer Alagi ist es besonders wichtig, ausreichend Räume für die persönliche und vor allem diskrete Beratung zur Verfügung zu haben. Jetzt wurden die modernisierten Verkaufsräume eröffnet.

Dazu hatte Alagi auch Bürgermeister Dietmar Persian sowie Werner Fabig, Gerd Prinz und Judith Hanke von der Hospizgruppe Hückeswagen eingeladen. Den Vertretern der Hospizgruppe übergab er 456 Euro – Geld, das zur einen Hälfte die Kunden, zur anderen der Apotheker gespendet hatten. Die Oberbergische Apotheke nimmt an einem Bonussystem teil: Je nach Einkaufssumme bekommen die Kunden „Hückis“, die sie einlösen oder spenden können. „Für jeden ,Hücki’, die die Kunden gespendet haben, gab es 30 Cent für die Hospizgruppe“, erläuterte Alagi. Die Summe, die so seit März zusammengekommen war, hatte der Apotheker verdoppelt. Das Geld will die Hospizgruppe nun für allgemeine Aufgaben und Anliegen der ehrenamtlichen Begleiter einsetzen, berichtete Judith Hanke.

Zudem stiftet Alagi die ausrangierten Computer und Server an das Jugendzentrum. Wie die dort eingesetzt werden können, „müssen wir erst noch gucken“, sagte Stadtjugendpflegerin Andrea Poranzke.

(büba)