1. NRW
  2. Städte
  3. Hückeswagen

Hückeswagen: Sommerfest des Jugend- & Sozialwerks Gotteshütte

Jugend- & Sozialwerk in Hückeswagen : Sommerfest der Gotteshütte in den Wupperauen

Gut 300 Menschen trafen sich am Sonntagnachmittag in den Wupperauen zum Sommerfest des Jugend- & Sozialwerks Gotteshütte. Vor allem für die kleinen Besucher gab es einige Attraktionen.

Farbenfroh statt grasgrün präsentierten sich am Sonntagnachmittag die Wupperauen im Bereich des Wupperkreisels unterhalb der Alten Ladestraße. So mancher Radfahrer, Spaziergänger und Autofahrer dürfte sich gefragt haben, was für ein geschäftiges Treiben dort wohl herrschen mag. Die Auflösung bringt Sascha Viehoff, Geschäftsführender Vorstand des Jugend- & Sozialwerks Gotteshütte mit Sitz an der Peterstraße: „Die Gotteshütte veranstaltete in der Zeit zwischen 13 und 17 Uhr das Sommerfest unter den schattigen Bäumen bei bestem Wetter.“

Unter den Pavillons und Zelten wurden neben Würstchen, Kaffee und Kuchen auch allerhand Attraktionen für die Kinder und Mitarbeiter angeboten. Das Fest stand unter dem Motto „Füreinander-Miteinander-Gegeneinander“, so dass etwa im Soccerfeld die beste Fußballmannschaft ausgespielt wurde. Das aufblasbare Spielgerät, das die Gotteshütte dank einer Reihe von Sponsoren anschaffen konnte, wird seit Oktober vorigen Jahres bei unterschiedlichen Veranstaltungen eingesetzt.

  • Die „Stromschnellen“ der Wupper in Höhe
    Auch Hückeswagen von Trockenheit betroffen : Der Kreis beschränkt die Wasserentnahme
  • Schon der erste Festabend war gut
    Hückeswagener Löschgruppe : Mal wieder volles Haus auf’m Herweg
  • Während die E-Jugend schon im grünen
    Hückeswagener Kicker starten zweiten Anlauf : Schnuppertraining bei den Heider Löwen

Außerdem konnten die Kinder und Jugendlichen Jutebeutel bemalen, sich Glitzer-Tattoos machen lassen oder auf einem Shetlandpony reiten. Bobbycar-Rennen, Leitergolf, Bogenschießen, Hüpfburg, Wurfbude und Rollenrutschbahn waren weitere Attraktionen. „Zwischendurch nahm der eine oder andere der zirka 300 Besucher eine kleine Abkühlung mit den Füßen in der nahen Wupper“, berichtete Sascha Viehoff.

(büba)