Hückeswagen: Siegerballon fliegt bis ins Erzgebirge

Gut gemacht: Siegerballon fliegt bis nach Lugau im Erzgebirge

Die traditionellen BEW-Aktionen auf dem Altstadtfest brachten 120 Euro für jeden Kindergarten in Hückeswagen ein.

Die Siegerin Lotta Führer kommt aus dem Arche-Kindergarten. Sie hat den Luftballonwettbewerb der Bergischen Wasser- und Energie (BEW) zum Altstadtfest gewonnen. Mit 382 Kilometern flog der Ballon der Vierjährigen am weitesten. Bis nach Lugau im Erzgebirge ging die Reise, berichtet Sonja Gerrath, Pressereferentin und Assistentin der Geschäftsführung bei der BEW.

Zweite wurde Merle Merz (4) von der Kindertagesstätte Gerda Franke. Ihr Ballon flog 376 Kilometer über Leipzig hinweg und landete kurz danach in Wurzen. Dritte wurde Kayla Kasokat, ebenfalls vom Arche-Kindergarten. Ihr Ballon flog 288 Kilometer bis nach Ilmtal in der Nähe von Weimar. Die Gewinne, jeweils ein Gutschein von Spielwaren Heinhaus, wurden jetzt von Bürgermeister Dietmar Persian und BEW-Geschäftsführer Jens Langner überreicht.

  • Hückeswagen : Siegerballon fliegt bis Arendsee in Sachsen-Anhalt

Leichter Westwind trug die Luftballons vom Altstadtfest erst über das westfälische Sauerland, wo auch schon einigen Ballons in Attendorn, Medebach und Schmallenberg die Luft ausging. Bis ins Bundesland Hessen schafften es die meisten Ballons, bis nach Thüringen nur noch insgesamt fünf Ballons – und zwei Ballons schafften es sogar bis nach Sachsen. Gelohnt hat sich der Einsatz der BEW-Mitarbeiter beim Altstadtfest auch für den Evangelischen Kindergarten Arche, das AWO-Familienzentrum Johanna Heymann, den Katholischen Kindergarten St. Mariä Himmelfahrt, den Ökumenischen Kindergarten St. Katharina, den Kindergarten Kreuzkirche, den der Kindergarten der Elterninitiative Rappelkiste, das AWO Familienzentrum Margarete-Starrmann und für die Kindertagesstätte Gerda Franke, die jeweils eine Spende in der Höhe von 120 Euro entgegen nehmen durften. „Viele Kinder und Erwachsene ließen ihre Ballons in die bergischen Lüfte gleiten oder drehten das Glücksrad und brachten so insgesamt einen Erlös von 960 Euro zusammen“, teilt Sonja Gerrath mit.⇥JOACHIM RÜTTGEN

(rue)
Mehr von RP ONLINE