1. NRW
  2. Städte
  3. Hückeswagen

Hückeswagen: Schulanfänger sind unterwegs - Tipps der Polizei

Vorsicht auf den Straßen in Hückeswagen un Oberberg : Polizei appelliert: Fuß und Hand vom Gas!

Die Schule hat wieder begonnen, und jetzt sind auch noch die Erstklässler unterwegs, die sich im Straßenverkehr am wenigsten auskennen. Die Polizei appelliert an die Eltern, mit ihren Kindern den Schulweg zu üben, und an die Autofahrer, besonders fokussiert zu sein.

Auf den Straßen in Hückeswagen und ganz Nordrhein-Westfalen ist seit dem Start des neuen Schuljahres am Mittwoch vor allem morgens und mittags wieder deutlich mehr los, und seit Donnerstag kommen noch die i-Dötzchen hinzu. Für Autofahrer und andere motorisierte Verkehrsteilnehmende heißt es daher: Fuß und Hand vom Gas! „Mit umsichtiger und vorsichtiger Fahrweise können die erfahrenen Verkehrsteilnehmenden dazu beitragen, dass die Kleinsten sicher ankommen“, appelliert Kathrin Popanda von der Kreispolizeibehörde.

Kinder und Auto- bzw. Motorradfahrer müssen sich nach den Ferien wieder auf neue Situationen einstellen. Vor allem die jüngsten Schulkinder können Geschwindigkeiten und Entfernungen noch nicht richtig einschätzen und sind daher insbesondere beim Überqueren von Straßen häufig noch etwas verunsichert. „Sie werden leicht übersehen und können selbst über Hindernisse wie geparkte Fahrzeuge nicht hinwegsehen“, unterstreicht Kathrin Popanda. Erwachsener Verkehrsteilnehmer sollten daher gerade an solchen Stellen unbedingt auf Kinder achten, die möglicherweise zwischen geparkten Autos auf die Straße laufen könnten.

  • Gereon Hogenkamp, Leiter der Verkehrsunfallprävention, macht
    Sommerferien-Ende im Rhein-Kreis Neuss : Vorsicht im Straßenverkehr zum Schulstart
  • Die „Stromschnellen“ der Wupper in Höhe
    Auch Hückeswagen von Trockenheit betroffen : Der Kreis beschränkt die Wasserentnahme
  • NRW Schulministerin Dorothee Feller mit I
    Sicher zur Schule : Kinder üben mit Ministerin den Schulweg

Weiterhin appelliert die Polizei auch an Eltern, sich an die Halt- und Parkverbote im Bereich von Schulen zu halten und sich ihrer Vorbildfunktion bewusst zu sein – egal ob als Fußgänger, Radfahrer oder Autofahrer. Idealerweise hätten Familien mit ihrem Nachwuchs den Schulweg vorab geübt, sagt die Polizei-Sprecherin. „Dennoch sollten jetzt zum Schulbeginn i-Dötzchen nicht allein zur Schule gehen, sondern optimalerweise in Begleitung eines Erwachsenen.“

Dabei sollten bedacht werden, dass der kürzeste Weg zur Schule nicht unbedingt auch der sicherste ist. „Erklären Sie Ihren Kindern, dass sie den Bürgersteig auf der Kinderseite benutzen sollen, also auf der den Häusern zugewandten Seite“, rät Kathrin Popanda. „Nutzen Sie beim Überqueren von Straßen vorhandene Verkehrsinseln, Fußgängerampeln und Zebrastreifen.“ Zudem lernten die Kinder in der Verkehrserziehung der Polizei: „Am Bordstein heißt es Halt, sonst hat es schnell geknallt!“ Die Erwachsenen sollten daher mit ihren Kindern immer erst am Bordstein stehenbleiben und gemeinsam nach rechts und links schauen – auch wenn die Erwachsenen übersehen können, dass sich kein Fahrzeug nähert. Wenn alles frei ist, gehen alle gemeinsam zügig über die Straße. Doch auch dabei sollte noch einmal zu beiden Seiten geschaut werden.

Die Polizei-Sprecherin betont, dass die oberbergische Polizei jetzt zum Start des neuen Schuljahrs insbesondere im Bereich der Schulen verstärkt präsent sein wird.

(büba)