Besondere Spendenaktion in Hückeswagen Schüler weihen neue Tischtennisplatte an Montanusschule ein

Hückeswagen · Der Pausenhof in der Hauptschule ist recht leer. Mit Mitteln aus dem Förderverein und einer Spende eines Remscheider Drogeriemarkts wurde nun ein Spielgerät angeschafft.

 Einsatz an der Platte (mitte hinten v.l): Kerstin Streppel vom Förderverein, Korinna Meyer (Mutter und dm-Fiallleiterin im Remscheider Allee-Center) und Karlheinz Rennau aus dem Schulleitungsteam – außerdem sechs Jungs, die die neue Tischtennisplatte einweihen.

Einsatz an der Platte (mitte hinten v.l): Kerstin Streppel vom Förderverein, Korinna Meyer (Mutter und dm-Fiallleiterin im Remscheider Allee-Center) und Karlheinz Rennau aus dem Schulleitungsteam – außerdem sechs Jungs, die die neue Tischtennisplatte einweihen.

Foto: Wolfgang Weitzdörfer

Das Pausenhofgelände um die Montanusschule ist ziemlich groß – und ziemlich leer. „Mein Sohn geht an die Schule, und ich war schon ziemlich irritiert, dass es doch recht karg ist“, sagt Korinna Meyer. Daher habe sie in der Schulpflegschaftssitzung angeregt, dagegen doch etwas zu tun. Schnell habe man sich auf die Anschaffung einer Tischtennisplatte geeinigt.

„Allerdings hat der Förderverein nicht so viel Geld übrig, dass das alleine von uns gestemmt werden könnte“, sagt Kerstin Streppel vom Förderverein. Da sei es dann zu einem eher ungewöhnlichen Deal gekommen, erzählen Korinna Meyer und Karlheinz Rennau aus dem Schulleitungsteam der Montanusschule schmunzelnd. „Ich habe mich an einem Samstag im Advent an die Kasse im dm-Markt im Allee-Center gesetzt und kassiert“, sagt Rennau. Die Idee dazu sei von Korinna Meyer gekommen – der Filialleiterin des Drogeriemarkts. „Wir unterstützen immer wieder Kindergärten und Schulen mit Spenden – aber in der Regel eher in Form von Sachspenden. Jemanden zu finden, wie Herrn Rennau, der sich an die Kasse setzt, kommt eher selten vor“, sagt Korinna Meyer.

Der Deal sei gewesen, dass die Montanusschule den Betrag, der an besagtem Adventssamstag an der Kasse von Rennau kassiert worden sei, für die Anschaffung einer Tischtennisplatte gespendet bekomme. „Ich habe ja schon einige Berufe ausgeübt – etwa Kartenabreißer oder Filmvorführer im Kino -, bevor ich Lehrer wurde, aber das war schon eine neue Erfahrung“, sagt Rennau und lacht. Es sei beherrschbar gewesen, aber dennoch eine Herausforderung. „Es ist schon ein enormer Konzentrationsaufwand, ich habe einen ganz anderen Blick auf den Beruf bekommen“, ergänzt er. 1500 Euro seien bei der Aktion im dm-Markt zusammengekommen, aufgestockt worden sei der nötige Betrag von 2500 Euro vom Förderverein.

Jetzt wurde die Tischtennisplatte aufgebaut. „Es ist eine schwere, massive Platte mit vier Spielfeldern. Dadurch haben die Kinder mehr Platz und können auch besser Rundläufe spielen“, sagt Rennau. Es sei nicht ganz einfach gewesen, auf dem großen Außengelände einen Platz zu finden. „Denn wegen des Forums wird viel davon auch als Parkplatz genutzt. Aber unter dem Baum haben wir einen ganz guten Platz gefunden“, sagt Rennau. Außerdem sei sie so fest installiert, dass sie auch nicht einfach entwendet werden könne – leider ein nicht ganz unwichtiges Merkmal.

Die neue Tischtennisplatte wird von den Kindern gut angenommen. Zwar gebe es sowohl eine Tischtennis-AG an der Schule und auch Platten – die müssten aber im Inneren des Schulgebäudes immer erst aufgebaut werden. Darauf müssen die Schüler jetzt nicht mehr warten. „Ich finde es richtig gut, dass wir jetzt auch eine Platte haben, die wir immer nutzen können – auch nach der Schule“, sagt der zwölfjährige Jermaine. Mitschüler Armin freut sich auch über die neue Platte. „Ich spiele total gerne Tischtennis, nachdem mir mein Papa das im Urlaub beigebracht hat“, sagt der Zwölfjährige.