1. NRW
  2. Städte
  3. Hückeswagen

Hückeswagen: Schnelle Ladung für E-Autos an der Alten Ladestraße

Elektromobilität in Hückeswagen : Schnelle Ladung für E-Autos an der Alten Ladestraße

Die Ladeinfrastruktur im Versorgungsgebiet der BEW Hückeswagen, Wermelskirchen, Wipperfürth – ist bereits gut ausgebaut. Jetzt ist ein weiterer Schnelllader in der Schloss-Stadt betriebsbereit.

Mit der Mobilität von Elektroautos geht’s dank Förderung und einer besser werdenden Ladeinfrastruktur voran. In Hückeswagen, Wermelskirchen und Wipperfürth betreibt die Bergische Energie- und Wasser-GmbH (BEW) mittlerweile 42 öffentliche Ladepunkte – und seit jüngstem auf dem Parkplatz an der Alten Ladestraße auch eine Schnellladesäule.

Hückeswagen sei in Bezug auf die öffentliche Ladeinfrastruktur dank einer guten partnerschaftlichen Zusammenarbeit von Stadt und BEW schon gut aufgestellt, bestätigt Bürgermeister Dietmar Persian. BEW-Geschäftsführer Jens Langner ergänzt: „Wir werden die Ladeinfrastruktur weiter ausbauen, ebenso die bundesweiten Lademöglichkeiten mit unserem Autostrom.“ E-Mobilisten könnten mit dem Autostrom der BEW bald an mehr als 10.000 Stromladesäulen in Deutschland ihre Fahrzeuge aufladen. „Man spürt, dass die E-Mobilität bei den Bürgerinnen und Bürgern ankommt und sich immer mehr trauen, auf die klimafreundliche Alternative umzusteigen.“

Der regionale Energieversorger arbeitet bereits seit einigen Jahren am bedarfsorientierte Ausbau der Ladeinfrastruktur Dazu sagt Persian: „Dieser muss als dauerhafter Prozess für die kommenden Jahre verstanden werden und die heute vorhandene öffentliche Ladeinfrastruktur sinnvoll vor allem im privaten und auch im halböffentlichen Bereich ergänzt werden.“

  • Jörg Dörpinghaus (l.) aus Hückeswagen und
    Naturschutz in Hückeswagen : Bienenvölker fliegen für die BEW
  • Über zwölf neue Hausanschlüsse im Lehner
    Energieversorgung in Wermelskirchen : BEW pumpt 1,5 Millionen Euro in örtliche Netze
  • Die evd bietet E-Lademöglichkeiten an.⇥Archiv: evd
    Mobilität in Dormagen : CDU will E-Ladestationen in allen Ortsteilen

Wer ein Elektroauto besitzt, möchte das in der Regel auch zu Hause oder tagsüber am Arbeitsplatz laden. Langner hält es daher für wichtig, Privatleute und Betriebe bei der Ausstattung mit Ladestationen zu unterstützen. So hat die BEW 2020 fast 150 und in diesem Jahr bereits 136 Wallboxen – die Wandladestationen für daheim – verkauft.

(büba)