1. NRW
  2. Städte
  3. Hückeswagen

Hückeswagen: Realschüler verabschieden sich mit Maskenball

Abschluss in Hückeswagen : Realschüler verabschieden sich mit Maskenball

Fast 120 Real- und Hauptschüler erhielten am Wochenende ihre Abschlusszeugnisse. Die Ausgaben waren feierlich, die Partys danach lang.

Am Samstagmittag wurden drei Abschlussklassen der Realschule verabschiedet. Im Forum an der Weststraße erhielten die scheidenden Schüler ihre Zeugnisse, verbunden mit vielen guten Wünschen und Ratschlägen ihrer Lehrer. Klassenlehrerin Birgit Engels nutzte dazu ein Zitat von Heinrich Böll: „Wenn die Raupen wüssten, was einmal sein wird, wenn sie erst Schmetterlinge sind, sie würden ganz anders leben: froher, zuversichtlicher und hoffnungsvoller.“ Der Schmetterling ist ein Symbol der Verwandlung und Veränderung. Eine Wandlung haben auch die Abschlussschüler durchgemacht, was die Foto-Präsentationen aus sechs Jahren Realschulzeit deutlich machten.

Für ihr Abschiedsfest hatte der Abschlussjahrgang das Thema „Maskenball“ gewählt und auch die große Bühne im Forum entsprechend dekoriert. Klassenlehrer Jan von Palubitzki äußerte sich in seiner Rede froh darüber, dass er auch einen Blick hinter die Masken seiner Schüler werfen konnte. „Ohne aufgesetzte Maske seid ihr unverwechselbar“, sagte er.

Bei so vielen schönen und lobenden Worten durfte auch ein wenig Kritik nicht fehlen. Konrektor und Klassenlehrer Thorsten Schmalt bemängelte die geringe Bereitschaft seiner Schüler zur Erledigung der Hausaufgaben. „Ein Grundproblem, das wir sechs Jahre mit uns herumgetragen haben“, berichtete er offen. Selbst eine eigens dafür angelegte Eltern-Whatsapp-Gruppe zur Übermittlung der Hausaufgaben hätte das Problem nicht lösen können. Dennoch haben letztendlich alle Schüler der Klasse den Realschulabschluss geschafft.

Insgesamt haben 72 Schüler die Realschule beendet, davon einer mit Hauptschulabschluss, 36 mit Fachoberschulreife (Mittlere Reife) und 35 mit Fachoberschulreife und Qualifikationsvermerk, welcher zum Besuch der gymnasialen Oberstufe berechtigt.

Es ist eine langjährige Tradition an der Realschule, den jeweils besten Schüler aus jeder Klasse auszuzeichnen. In diesem Jahr hatten sich mit Marvin Bach (10a), Fion Helsberg (10b) und Manuel Efremov (10c) ausschließlich Jungen die besten Notendurchschnitte auf ihren Zeugnissen erarbeitet. Schulleiterin Christiane Klur dankte nicht nur den Schülern, sondern auch den Lehrern und Eltern für die gute Unterstützung und ihr Engagement.

Die Feierlichkeiten für die Abschlussklassen begannen schon am Vormittag mit einem ökumenischen Gottesdienst in der Pauluskirche, bei dem bereits die ersten Abschiedstränen flossen. Auch das Festprogramm im Forum war berührend und feierlich, wobei die zu jungen Damen gewordenen Mädchen lange Kleider und die jungen Männer schicke Anzüge trugen.

Neben den zahlreichen, teilweise emotionalen Reden gab es einen Musikbeitrag mit Marvin Bach am Flügel und Natasza Janik und Daniela Wiebe am Mikrofon. Sie sangen das Lied „Supermarket flowers“, das ebenfalls von Abschied handelt. Im Anschluss wurde mit Eltern, Verwandten und Freunden noch mit einem Sektempfang im Foyer gefeiert. Die große Abschlussparty folgte am Abend im Saal des Kolpinghauses.