1. NRW
  2. Städte
  3. Hückeswagen

Hückeswagen: Prinzessin ist auch kein Traumjob

Kultur-Haus Zach : Prinzessin ist auch kein Traumjob

Rena Schwarz präsentiert am Samstagabend ihr Programm „Prinzessin ist auch kein Traumjob“ und sorgt für einen kabarettistischen und unterhaltsamen Abend im Kultur-Haus Zach.

Das dürfte ein witziger Abend werden, wenn Kabarettistin Rena Schwarz (Foto: R. Hamm) am kommenden Samstag, 10. November, 20 Uhr, bereits zum vierten Mal zu Gast im Kultur-Haus Zach an der Islandstraße ist.

Rena Schwarz gastiert am Samstag im Kultur-Haus Zach. Foto: Ralf Hamm

Diesmal präsentiert sie ihr Programm „Prinzessin ist auch kein Traumjob“ und sorgt für einen kabarettistischen und unterhaltsamen Abend, heißt es in der Ankündigung. Eine Reise in die Märchenwelt, wie langweilig denkt da manch einer, aber träumen wir nicht alle von einem Goldesel in der Garage? Rena Schwarz kommt auch aus adeligem Hause und wurde in der Schule immer die „Rena vom Schloss“ genannt. Das hat geprägt – und so ziehen sich die Märchen auf unterschiedlichste Weise durch ihr Leben.

Aber sind Märchen überhaupt noch zeitgemäß? Schwarz liefert den Beweis. Überall alleinerziehende Könige, Patchwork-Familien mit Stiefmutter und Halbgeschwistern. Doch die langweiligste Rolle sei die der Prinzessin – immer artig sein, nie fluchen und Vorbild für die anderen sein. So betrachtet Rena Schwarz die Märchen mal aus einer ganz anderen Perspektive. Was verbindet man heute noch mit Märchen? Was wäre, wenn die Brüder Grimm aus Sachsen und nicht aus Hessen wären? Und hat Rena Schwarz ihr Märchenland bzw. Prinzen gefunden?

„Manchmal sind ihre Geschichten so absurd, dass sie schon wieder wahr sein könnten. Es sind geschickt inszenierte Gedanken, unterhaltsam und zugleich mit Tiefgang, unterbrochen von liebenswert-witzigen und bitterbösen Liedern“, kündigt Stefan Noppenberger vom Trägerverein an.

Geboren wurde Rena Schwarz im ostwestfälischen Bielefeld. Die Schauspielerei und das Singen waren schon immer das, was sie wollte. Sie wurde Direktrice, also eine Person, die Entwürfe und Schnittgestaltung für Bekleidung erstellt. In Aschaffenburg lernte sie Musiker und Unterhaltungskünstler kennen, traf Schauspieler, die ihr Mut machten – und sie startete dann schließlich ihren Weg als Schauspielerin, Comedian und Sängerin, heißt es in einer Pressemitteilung.

Karten (14 Euro) gibt es im Vorverkauf in der Bergischen Buchhandlung, bei Schreib- und Bastelbedarf Cannoletta sowie online unter www.kultur-haus-zach.de

An der Abendkasse kosten die Karten 17 Euro.

Sa. 10. November, 20 Uhr, Kultur-Haus Zach, Islandstraße.

(rue)