1. NRW
  2. Städte
  3. Hückeswagen

Hückeswagen: Polizei zeigt Präsenz mit Großkontrollen

Verkehrsgeschehen in Hückeswagen : Polizei zeigt Präsenz mit Großkontrollen

Ein Großaufgebot der Polizei hatte am Sonntag an verschiedenen Stellen in der Schloss-Stadt einen Blick auf mögliche illegale Auspuffanlagen, auf Überholbereiche und kontrollierte die Geschwindigkeit.

Möglicherweise hatte es sich gerade unter den Motorradfahrern herumgesprochen, dass am Sonntag an vielen Stellen in Hückeswagen von der Polizei kontrolliert wurde, denn die Schwarzen Schafe waren anscheinend lammfromm – kein einziges Motorrad wurde bei dem Großeinsatz stillgelegt, weil Auspuff oder Motor verbotenerweise manipuliert worden war. Auch die Lichthupe der Autofahrer funktionierten offenbar als Warnung. Zwar wurden doch einige Fahrer erwischt, die zu schnell unterwegs waren. Bis auf einen Autofahrer aus Wermelskirchen und zwei Biker aus Hagen und Ennepetal, die auf der K 11 bei Mickenhagen mit viel zu hoher Geschwindigkeit geblitzt worden waren, fiel niemand wirklich negativ auf.


Die Kontrollen Acht Stunden, von 10 bis 18 Uhr, waren die Beamten des Verkehrsdienstes und der Polizeiwache Wipperfürth am Sonntag an verschiedenen Stellen im Stadtgebiet unterwegs. Dabei handelte es sich laut Polizeisprecher Michael Tietze um eine Kombination aus technischen Motorradkontrollen, zeitgleichen Sanktionsmessungen zur Überwachung der zugelassenen Geschwindigkeit, Überwachung des Überholverbots sowie Vorbeugungsmaßnahmen zur Verhinderung von Verkehrsunfällen.

An der Kontrollstelle der Polizei nahe des Beverdamms herrschte am Sonntag reger Ausflugsverkehr . Foto: Stephan Büllesbach


Überprüfung der Motorräder An der K 5 am Beverdamm sowie auf der nahen K 11 in Mickenhagen hielten die Polizisten an den Kontrollstellen etwa 100 Motorräder und Autos an. Überprüft wurde dabei insbesondere der technische Zustand ihrer Fahrzeuge, wobei der Fokus auf den Abgasanlagen in Hinblick auf mögliche illegale Manipulationen lag. Denn gerade solche Auspuffanlagen können den Lärm verursachen, der bei vielen Anwohnern etwa an der Bever oder im Bereich von Dreibäumen und Scheideweg so gefürchtet ist. Auch „sensibilisierten sie die motorisierten Zweiradfahrer im Hinblick auf die wesentlich höhere Verkehrsunfallgefahr pro gefahrenen Kilometer im Vergleich zu den Pkw und den damit einhergehenden gesteigerten Gefahrenpotenzialen“, berichtete der Polizeisprecher.

Tempomessung / Überholverbot Im weiteren Verlauf der K 5 an der Bever-Talsperre, an der K 5 in Westhofenerhöhe, an der K 1 in Mickenhagen, an der L 101 in Scheideweg sowie an der Egener Straße in Wipperfürth waren Tempokontrollen zur Überwachung der vorgeschriebenen Geschwindigkeit eingerichtet worden. In Stoote an der L 101, an der K 5 im Bereich Westhofen/Grünestraße und an der K 1 bei Braßhagen wurde das Überholverbot überwacht.

Polizisten und der Kfz-Meister der Polizei, Christopher Bergmann (r.), überprüften auch die technische Ausstattung von getunten Autos, wie diesen VW Polo. Foto: Stephan Büllesbach


Die Ergebnisse Am Beverdamm wurden bei fünf Motorrädern Lärmpegel-Messungen vorgenommen, aber keine Mängel festgestellt. Ordnungswidrigkeitenanzeigen erhielten der Fahrer eines getunten Autos, weil die Betriebserlaubnis erloschen war und ein Biker aufgrund technischer Mängel. Zudem erteilten die Polizisten fünf Verwarngelder gegen Motorradfahrer, weil sie die ABE oder den Führerschein nicht dabei hatten und wegen eines geringeren technischen Mangels.

Die drei größten Verkehrssünder gingen der Polizei in Mickenhagen ins Netz: Ein 28-jähriger aus Wermelskirchen war 27 km/h zu schnell, zwei Biker aus Ennepetal (30) und Hagen (62) wurden jeweils mit 34 km/h zu schnell geblitzt – das Trio erwartet nun unter anderem ein Fahrverbot von einem Monat. Auf der K 11 gilt am Wochenende Tempo 70 bergauf und maximal 100 km/h hinunter.

Auch Motorradpolizisten waren im Einsatz und fuhren einigen Verkehrssündern auf zwei Rädern hinterher. Foto: Stephan Büllesbach

Bei der Geschwindigkeitsmessung per Radar in Scheideweg wurden 45 Auto- und 43- Motorradfahrer geblitzt, allesamt blieben aber im Verwarngeld-Bereich. Bei Braßhagen fiel ein Biker auf, der auf der K 1 unerlaubt überholte, was eine Ordnungswidrigkeitenanzeige zur Folge hatte. Gleich fünf Motorradfahrer stoppte die Polizei auf der K 5 bei Grünestraße und der L 101 Maisdörpe, die sich ebenfalls nicht ans Überholverbot gehalten hatten. Eine Autofahrerin fiel auf, weil sie während der Fahrt mit dem Handy telefonierte, ein Biker mit technischen Mängeln an seinem Krad. Auf der K 5 in Westhofen und unterhalb von Niederlangenberg wurden drei Auto- und sechs Motorradfahrer geblitzt, die zu schnell waren. Und auf der Egener Straße in Wipperfürth waren auf diese Weise zwei Autofahrer und zehn Biker aufgefallen.