Hückeswagen: Polizei warnt vor unseriöser Reinigungsfirma

Betrugsverdacht : Polizei warnt vor einer unseriösen Reinigungsfirma

Polizei und Kreisordnungsamt ermitteln in zwei Fällen wegen Betrugsverdachts und Verstoßes gegen die Gewerbeordnung.

Unter dem Namen „Stein- und Pflasterreinigung Weber“ wurde im März ein Zeitungsinserat im Oberbergischen veröffentlicht, in dem eine angeblich in Hückeswagen ansässige Firma ihre Arbeiten anbietet. Inzwischen ermitteln Polizei und Kreisordnungsamt in zwei Fällen wegen Betrugsverdachts und Verstoßes gegen die Gewerbeordnung, teilt Polizeisprecher Michael Tietze mit.

In einem Fall habe ein Mann aus Wipperfürth Kontakt zu der in der Anzeige genannten Rufnummer aufgenommen und eine Pflasterreinigung beauftragt. „Die Arbeiten wurden prompt durchgeführt, wobei die augenscheinlich überhöhte Rechnungssumme vor Ort in bar entrichtet werden musste“, berichtet Tietze. Da die Zusendung der versprochenen Rechnung ausblieb, fuhr der Auftraggeber zum angeblichen Firmensitz nach Hückeswagen, fand dort aber lediglich ein leerstehendes Haus vor. Dies ist nach Angaben von Tietze auch das Ergebnis der Recherche des Kreisordungsamtes, an das sich ein Mann aus Waldbröl gerichtet hatte, nachdem er mit der angeblichen Firma einen Auftrag ausgehandelt hatte. Die Arbeiter erschienen vereinbarungsgemäß am Freitag, 5. April, in Waldbröl, wurden dort aber nicht nur vom Hauseigentümer, sondern auch von einem Mitarbeiter des Kreisordnungsamtes empfangen.

„Nachdem dieser sich vorgestellt und um die Gewerbeunterlagen gebeten hatte, packten die Herrschaften schleunigst sämtliche Gerätschaften wieder ein und flüchteten“, berichtet Tietze. Neben gewerberechtlichen Aspekten bestehe der Verdacht, dass der für die Arbeiten vereinbarte Lohn in betrügerischer Absicht deutlich zu hoch angesetzt war. Die Polizei vermutet, dass es sich bei den genannten Fällen nicht um Einzelfälle handelt. Mögliche Geschädigte können bei der Polizei Anzeige erstatten – entweder per Onlineanzeige über die Internetwache der Polizei NRW, in jeder Polizeidienststelle oder beim Kreisordnungsamt, Tel. 02261 88-3209 (Steinfort).

Mehr von RP ONLINE