Hückeswagen: Pflanzpyramiden hübschen die Islandstraße auf

Stadtmarketing Hückeswagen : Pflanzpyramiden hübschen die Islandstraße auf

Das Island ist seit Dienstag deutlich bunter: Das Stadtmarketing hat, mit Unterstützung von Vöpel’s Greenhouse und dem Bauhof, fünf Pflanzpyramiden aufgestellt. Es sollen nicht die letzten Farbtupfer in der Innenstadt sein, verspricht Geschäftsführerin Monika Winter.

So manchem, der durchs Island läuft, kommt unweigerlich die Frage: „Ja is denn heut’ scho’ Weihnachten?“ Stehen doch seit Dienstag fünf große Metallgestelle im Tannenbaum-Format zwischen Wilhelmplatz und Weber-Denkmal. Und vor allem die roten Blüten der Blumen, die Mitarbeiter des Bauhofs dort eingepflanzt haben, erinnern zumindest von weitem an Christbaumkugeln. Doch die Aktion des Stadtmarketings mit den Pflanzpyramiden aus verzinktem Qualitätsstahl hat nichts mit Weihnachten zu tun, sondern soll der Attraktivierung der Islandstraße dienen. Das bestätigten Geschäftsführerin Monika Winter und Vorsitzender Dietmar Persian im Gespräch mit unserer Redaktion.

An fünf Stellen im Island stehen die Pyramiden, die das Stadtmarketing angeschafft hat. Bepflanzt wurden sie mit verschiedenen Blumensorten, die vom Garten- und Freizeitmarkt Vöpel’s Greenhouse aus Junkernbusch gestiftet wurden: Glockenblumen, Eisenkraut, Schwarzäugige Susanne, Geranien und Mini-Petunien bilden einen bunten Sommermix. Die farbenprächtigen Ensembles kamen bei den Passanten auch gleich sehr gut an. Einige reckten den Daumen in die Höhe, andere fanden die Blütenpracht schlichtweg „super“, und eine Frau meinte beim Vorbeigehen: „Das wird ja schön. Einfach klasse!“

„Unser Ziel ist es, die Islandstraße schöner zu machen“, betonte Monika Winter. Konkret wurde die Bepflanzungsaktion, nachdem der neu gewählte Vorstand kürzlich mit dem erweiterten Vorstand darüber diskutiert hatte. Die Geschäftsführerin machte sich im Internet gleich auf die Suche nach etwas Passendem und wurde bei den Pflanzpyramiden der Berliner Firma Pyra fündig. In einem Gespräch mit Sabine Wohlert, die bei Vöpel’s Greenhouse arbeitet, kam der Kontakt zu Geschäftsführer Tomas Vöpel zustanden.

Der Bauhof wird die Blumen gießen. „Wir habe aber auch mit den Anwohner gesprochen, dass sie ein bisschen bei der Pflege helfen“, sagte Persian. Die fünf Pflanzpyramiden, die ein Leergewicht von 160 Kilogramm haben und bepflanzt bis zu einer Tonne wiegen, sollen nicht die letzten sein – „wir wollen ihre Zahl ausbauen“, versicherte Monika Winter. Mögliche weitere Standorte könnten der Bahnhofs- und der Etapler Platz sein. Zudem plant das Stadtmarketing für die nächsten Jahre weitere Aktionen für ein „blühendes Hückeswagen“.

(büba)
Mehr von RP ONLINE