Hückeswagen und die Landtagswahl 2022 22-Jähriger will für die SPD in den Landtag

Oberberg · Der Gummersbacher Student Thorben Peping geht wohl für die SPD im Wahlbezirk Oberberg-Nord in das Rennen um ein Landtagsmandat. Bestätigt werden muss er noch am 19. August.

 Thorben Peping

Thorben Peping

Foto: Agentur von Rabenstein

Die SPD Oberberg hat bereits die Weichen für die Landtagswahl im kommenden Mai gestellt und ihre beiden Kandidaten für die Wahlkreise Oberberg Nord (mit Hückeswagen) und Süd nominiert. In seiner jüngsten Sitzung wählte der Kreisvorstand Thorben Peping und Tobias Schneider. Der 39-jährige Morsbacher Schneider tritt im Wahlkreis Oberberg-Süd an (Engelskirchen, Bergneustadt, Wiehl, Nümbrecht, Reichshof, Waldbröl, Morsbach), der 22-jährige Lindlarer Thorben Peping im Kreisnorden (Gummersbach, Marienheide, Wipperfürth, Hückeswagen, Lindlar).

Zwar fällt die endgültige Entscheidung erst kurz nach den Sommerferien in zwei getrennten Aufstellungskonferenzen – am 19. August für den Wahlkreis Nord, am 25. August für den Wahlkreis Süd –, aber Kreisvorsitzender Thorsten Konzelmann erwartet keine weiteren Kandidaturen, da sich alle Ortsvereine im Kreis hinter die jeweiligen Kandidaten gestellt haben. „Ich freue mich, dass wir zwei junge Kandidaten haben, die in einer schwierigen Situation Verantwortung für die SPD übernehmen und mit viel Elan und frischen Ideen in den Wahlkampf gehen“, betont er.

Schneider ist seit 1998 Mitglied der SPD und gehört dem Gemeinderat in Morsbach sowie dem Kreistag an. Seit November 2020 bekleidet er das Amt des stellvertretenden Landrats. Er ist Leiter von zwei Wohnhäusern des Wohnverbundes St. Gertrud in Morsbach, in denen jeweils zwölf Menschen mit geistiger Schwerst-bzw. Mehrfachbehinderung leben.

Peping, seit dem Alter von 16 Jahren SPD-Mitglied, ist Chef der oberbergischen Jungsozialisten (Jusos) und das jüngste Ratsmitglied in Lindlar. Seit 2018 studiert er Politikwissenschaften und Soziologie an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität in Bonn.

(büba)