1. NRW
  2. Städte
  3. Hückeswagen

Hückeswagen: Mitglieder des RSV 09 räumen am Sportplatz auf

Sportplatz an der Schnabelsmühle : Aufräumen rund um den Sportplatz

Etwa 20 RSV-Mitglieder trafen sich am Sportplatz zur Aufräumaktion. Für die Zukunft wünschen sie sich eine gepflegte Anlage an der Schnabelsmühle.

Mit Schrubbern, Wasserschläuchen und Heckenscheren rückten die Sportler vom RSV 09 am Samstagmorgen am Sportplatz Schnabelsmühle an. Rund 20 Fußballer der Alten Herren und der Ersten Mannschaft nahmen zwei Stunden lang Begrünung und Bandenwerbung, Fangnetze und Kabinen unter die Lupe und brachten sie auf Vordermann.

Während der Mitgliederversammlung Anfang des Monats war einmal mehr der Zustand der Sportanlage kritisiert worden. Und auch am Samstagmorgen lag noch verhaltener Ärger in der Luft: „Wir haben hier so eine schöne Anlage und dann verkommt sie so“, beklagte Gerd Kups, der sich früher als Raspo-Trainer engagiert hatte und sich freute, dass die Fußballer zum Arbeitseinsatz antraten.

Die Entscheidung war nicht einhellig gefallen: Die Stadt als Eigentümerin sei für die Anlage zuständig, hatten RSV-Mitglieder während der Versammlung erinnert. Man könne als Ehrenamtliche nicht die Arbeit des hauptamtlichen Platzwarts übernehmen, beklagten die Sportler. Nach der Versammlung und der entsprechenden Berichterstattung hatte sich der Stadtsportbund beim RSV gemeldet. Man hatte eine Vereinbarung getroffen: Der RSV würde sich während der Aktion um Bereiche wie die Bandenwerbung und die Kabinen kümmern. Der Platzwart werde in der nächsten Woche die Pflegearbeiten jenseits dieser Bereiche erledigen. „Wir müssen Hand in Hand arbeiten“, hatte Hans-Georg Breidenbach, Vorsitzender des Stadtsportverbands, bereits im Gespräch mit der Redaktion erklärt. Es sei wohl nicht immer alles rund gelaufen, räumte er mit Blick auf die Arbeit des Platzwarts ein. „Aber das ist eine halbe Stelle, da kann man nicht alles gleichzeitig erledigen“, befand er und rief die Vereine auf, sich für den Platz zu engagieren.

  • Michael Steffens wurde als Vorsitzender in
    Fußballverein in Hückeswagen : Raspo will für sauberen Sportplatz sorgen
  • Die Anlage an der Xantener Straße
    Ausweichcontainer an der Xantener Straße sind zu klein : Fußballer kritisieren Stadt Rheinberg
  • In der neuen Kabine (v.l.): Dietmar
    Sportplatz in Geldern : GSV Geldern mit zeitgemäßen Kabinen

Die Raspo-Sportler nahmen sich am Samstagmorgen nun das Unkraut am Wegesrand zum Vereinsheim vor, dann befestigten sie die Fangnetze an den Toren neu, reinigten den Schaukasten und widmeten sich schließlich ihrer Bandenwerbung. Mit Schrubber und Wasser brachten sie die Banner auf Hochglanz. Nach einer Vereinbarung mit dem SC Heide bekam die Werbung dann einen neuen Platz. Zuschauer, Sportler und auch Werbepartner sollen künftig einen gepflegteren Sportplatz an der Schnabelsmühle vorfinden, wünschte sich Vorsitzender Michael Steffens. Deswegen habe er sich gefreut, dass rund 20 Sportler am Samstagmorgen an der Aktion teilnahmen.

„Ich könnte mir vorstellen, dass wir solche Aktionen jedes Jahr einmal wiederholen“, kündigte Steffens an. Gleichzeitig sei aber auch der Stadtsportverband gefragt: Das Gras am Hang zwischen Zuschauerrängen und Platz müsse dringend gemäht werden, das Geländer könnte einen neuen Anstrich gebrauchen, merkten die Sportler an. Nach ihrem Arbeitseinsatz belohnten sich die Fußballer mit einem geselligen Teil – samt Grillgut und Bierchen in der Sonne.