Hückeswagen: Mehr als 50 Besucher konzentriert beim Mettwurstbingo

Gottes Bodenpersonal : Mehr als 50 Besucher konzentriert beim Mettwurstbingo

Zum zweiten Mal hatte der Verein „Zukunft Jugend“ zum Mettwurstbingo eingeladen. Bei der ersten Auflage waren 30 Besucher gekommen, beim zweiten Mal waren es fast doppelt so viele.

Die Bingo-Maschine brummt leise und fördert eine Kugel nach der anderen zu Tage. Auf jeder Kugel steht eine Nummer – und kaum ist sie verkündet, geht ein Raunen durch den Raum. Hochkonzentriert sitzen mehr als 50 Besucher im Gemeindezentrum Lindenberg über ihren Tafeln. Zum zweiten Mal hatte der Verein „Zukunft Jugend“ zum Mettwurstbingo eingeladen. Bei der ersten Auflage waren 30 Besucher gekommen, beim zweiten Mal sind es fast doppelt so viele. Alle verfolgen gespannt die Nummern, die aus der Maschine gepustet werden. Das Gerät hat sich die Gemeinde vom Johannesstift geliehen, dazu stehen auf den Tischen viele kleine bunte Glassteinchen, die nach und nach ihren Weg auf die Bingokarten finden. Dann der fröhliche Ruf: „Bingo“. Wieder geht ein Raunen durch das Gemeindehaus, dann folgt fröhlicher Applaus. Bevor die nächste Runde beginnt, wechselt eine Tüte Mettwürste den Besitzer. Der Lohn für die Gewinner.

Der gemütliche Abend gelingt gleich in mehrfacher Hinsicht. „Es ist eine gesellige Runde“, sagt Michael Weber vom Verein „Zukunft Jugend“, „und wir spielen für den guten Zweck.“ Jede Bingokarte kostet 2,50 Euro und ist den ganzen Abend lang gültig. Während die einen Spieler auf eine einzige Karten setzen, habe andere gleich vier Exemplare erworben, um die Gewinnchance zu erhöhen. Sie haben während des Spiels alle Hände voll zu tun. „Wir haben uns damals gefragt: Was ergibt Sinn für unseren Verein, und was können wir leisten“, sagt Weber. Und weil das Mettwurstbingo generationenübergreifend auf Interesse gestoßen sei, werde es im nächsten Jahr sicher eine neue Auflage geben.

(resa)
Mehr von RP ONLINE