1. NRW
  2. Städte
  3. Hückeswagen

Hückeswagen: Maskenpflicht auf Plätzen und Parkplätzen

Hückeswagen in der Corona-Krise : Maskenpflicht auf Plätzen und Parkplätzen im Zentrum

Die Regelung besteht zwar schon seit geraumer Zeit, doch nicht jeder hat sie tatsächlich auf dem Schirm: Auf verschiedenen Plätzen und Parkplätzen in der Innenstadt müssen Masken getragen werden. Darauf und auf andere Regeln macht noch einmal das Ordnungsamt der Stadt aufmerksam.

Aktuell sind 15 Hückeswagener mit dem Coronavirus infiziert. Das ist zwar einer mehr als noch am Dienstag, aber kein Vergleich zu den Zahlen zu Jahresbeginn, die teilweise über 60 lagen. Auch kreisweit sinken die Fallzahlen, „trotzdem hat Oberberg weiterhin einen der höchsten Werte in NRW“, teilt Roland Kissau vom Ordnungsamt mit. Deswegen appelliert die Stadtverwaltung, die geltenden Regeln weiterhin zu beachten.

So besteht etwa in allen noch geöffneten Geschäften die Maskenpflicht. Derzeit können zwar auch sogenannte Alltagsmasken benutzt werden. „Aber Bund und Land haben bereits angekündigt, dass ab kommender Woche das Tragen von medizinischen Masken verpflichtend wird“, erinnert Kissau. Dabei handelt es sich um OP- und FFP2-Masken.

„Wichtig: Die Maskenpflicht gilt auch für die Parkplätze und Zuwegungen der Geschäfte“, stellt der Ordnungsamtsmitarbeiter klar. Davon betroffen sind in Hückeswagen neben dem Wilhelmplatz auch der Etapler Platz, der Bahnhofsplatz und die Parkplätze am Aldi-Markt und hinter dem Bürgerbüro, beide an der Alten Ladestraße, sowie am Parkplatz hinter dem Schwarzen Weg. Entsprechende Schilder seien bereits vor mehreren Wochen aufgestellt worden.

Der Ordnungsdienst der Stadt ist weiterhin zu unterschiedlichen Zeiten auf den Straßen präsent. Die Verwaltung bittet daher die Hückeswagener und alle Auswärtigen, die Regeln zu beachten und Abstand zu anderen Personen zu halten. Kissau: „Gemeinsam können wir die Infektionszahlen weiter senken.“

(büba)