1. NRW
  2. Städte
  3. Hückeswagen

Hückeswagen: Lore von Polheim ist am 6. August 89-jährig gestorben

Nachruf für eine engagierte Hückeswagenerin : Lore von Polheim ist im Alter von 89 Jahren gestorben

Die Verstorbene war mehr als 70 Jahre Mitglied im ATV und seit 1992 der FDP. 1946 war im Gesellschaftszimmer der Bäckerei ihrer Familie an der Kölner Straße der liberale Ortsverband gegründet worden.

Die FDP war und ist Familiensache bei den von Polheims. Das wurde etwa vor drei Jahren deutlich, als zwei Generationen eine besondere Ehrung erhielten: Lore von Polheim, ihr Neffe Jörg und dessen Frau Sabine von Polheim gehörten zu diesem Zeitpunkt jeweils seit 25 Jahren der Partei an. Viele Hückeswagener kannten Lore von Polheim jedoch vom ATV oder einfach, wenn sie in früheren Jahren auf der Islandstraße unterwegs war. Am Donnerstag ist die Hückeswagenerin im Alter von 89 Jahren gestorben.

Das Liberale ist schon seit 1946 Teil der Familiengene. Denn damals, kurz nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs, wurde im Gesellschaftszimmer der Bäckerei von Polheim an der Kölner Straße die FDP Hückeswagen gegründet. Ihr Vater und Onkel hatten zu Hause viel über Politik diskutiert. Irgendwann begann Lore von Polheim, geprägt durch die liberalen Ansichten des Vaters, sich in die Diskussionen einzumischen. Vor allem für die Stellung der Frau setzte sie sich ein. Auch Schulpolitik interessierte sie, und dabei die Frage: Konfessionsschulen oder offene Schulen?

Im gleichen Jahr, wie die Gründung des FDP-Ortsverbands, trat Lore von Polheim als 16-Jährige in den ATV ein, dem sie bis zu ihrem Tod treu geblieben war. Ihre Begeisterung galt neben dem Schwimmen vor allem dem Turnen. 1949 übernahm sie das Kinderturnen im ATV, wobei beim Laufen durch die Halle nicht selten das Volkslied „Die blauen Dragoner, sie reiten“ angestimmt wurde. Lore von Polheim selbst trainierte damals zweimal pro Woche, ein Training war immer samstags. Das nannte sich dann Gesellschaftsturnen und war auch immer ein Stück weit ein gemütliches Beisammensein.

Die Trauerfeier für die Verstorbene ist am kommenden Mittwoch, 12. August, in der Johanniskirche (Kolumbarium), Kölner Straße. Anschließend ist die Beerdigung auf dem Friedhof.

(büba)