1. NRW
  2. Städte
  3. Hückeswagen

Hückeswagen: Kultur-Haus Zach nimmt das Programm wieder auf

Hückeswagener Kultur : Wieder Musik im Kultur-Haus Zach

Die veranstaltungsfreie Zeit im Kultur-Haus an der Islandstraße endet nach fast dreieinhalb Monaten am kommenden Freitag mit einem Klezmer-Konzert. Der Trägerverein gibt sein Programm für die Wochen bis Anfang August bekannt.

Kabarettistin Angelika Beier war mit ihrem Programm „Höhepunkte: Zwischen Sex und 60“ am 14. März die vorerst letzte Künstlerin, die im Kultur-Haus aufgetreten ist. Schon da herrschten erste zaghafte Sicherheitsbestimmungen. Danach sorgte das Coronavirus jedoch für eine mehr als dreimonatige Zwangspause. Aus der kehrt die Kulturstätte an der oberen Islandstraße in Kürze wieder zurück: Mit einem Klezmer-Konzert des Ensemble „The Klezmer Tunes“ unter dem Titel „Back to Odessa“ geht’s am Freitag, 26. Juni, 20.30 Uhr, wieder los. Eine Woche später, am Samstag, 4. Juli, wird die beliebte „Sommernacht der Klassik“ geboten. Stefan Noppenberger, zweiter Vorsitzender des Trägervereins, stellt das Programm der ersten Wochen in den Sommerferien vor (siehe Info-Kasten).

„Es geht endlich wieder los, wir sind zurück aus der Zwangspause“, jubelt Vorsitzender Detlef Bauer. „Wir starten wieder mit jeder Menge Kultur und Unterhaltung.“ Nachdem Angelika Beier noch ihr Programm präsentieren konnte, kam am nächsten Tag das vorübergehende Aus: Seit dem 15. März muss der Betrieb im Hückeswagener Kulturhaus aufgrund der geltenden Corona-Schutzmaßnahmen ruhen, was die Planungen des Trägervereins und das Programm kräftig durcheinanderbrachte. Allerdings waren die Verantwortlich nicht untätig geblieben. „Wir haben in den letzten Tagen und Wochen mit unseren Künstlern im regen Austausch gestanden und alles vorbereitet, so dass wir nun wieder starten können“, berichtet Bauer. „Wir fiebern alle auf die Wiedereröffnung und freuen uns auf unser Publikum.“

In den vergangenen Tagen hatte sich der Trägerverein mit dem Ordnungsamt in Verbindung abgestimmt, wie eine Wiedereröffnung umgesetzt werden kann. „Auch wenn aktuell bereits Veranstaltungen bis 100 Personen möglich wären, startet das Kultur-Haus Zach erst einmal mit einer reduzierten Publikumsmenge“, teilt Noppenberger mit. So werden bei den ersten Veranstaltungen vorerst nur etwa 30 Sitzplätze zur Verfügung stehen, so dass zu jeder Sitzgruppe Abstand gehalten werden kann. Bauer: „Wir versuchen, die Sitzplatz-Gestaltung so zu handhaben, dass die Zuschauer, die zusammensitzen möchten, das auch können.“ So sollten die Karten möglichst bereits im Vorverkauf erworben werden, damit die Sitzplätze entsprechend angeordnet werden können. „Dennoch wird es für Kurzentschlossene auch eine Abendkasse geben“, bestätigt Noppenberger.

Natürlich wird auch ein großes Augenmerk auf die Hygienebestimmungen gelegt. So steht für alle Besucher am Eingang eine Möglichkeit zur Handdesinfektion zur Verfügung. Beim Betreten des Kulturhauses muss jeder einen Mund-Nasen-Schutz tragen, der aber am Sitzplatz abgenommen werden kann. Wird der Sitzplatz verlassen – etwa in der Pause oder bei Veranstaltungsende – muss die Maske wieder aufgesetzt werden. Zusätzlich müssen sich alle Gäste in einer Liste eintragen, wie das bereits aus der Gastronomie bekannt ist, damit die geforderte Nachverfolgemöglichkeit gegeben ist.

Im Foyer wird zudem eine Art Einbahnstraßenregelung eingerichtet, so dass es sich beim Betreten des Hauses nicht staut und Gäste, die im hauseigenen Kiosk noch Getränke oder einen kleinen Snack kaufen möchten, den Einlass nicht blockieren. „Wir haben ein komplettes Hygiene- und Abstandsregelkonzept erarbeitet, dass diese Woche mit dem Ordnungsamt abgestimmt wurde und als schlüssig und umfangreich bewertet wurde“, versichert der Vorsitzende. Daher habe es auch eine zügige Freigabe durch das Ordnungsamt gegeben.

Bereits erworbene Karten für Veranstaltungen, die aufgrund der Corona-Schutzmaßnahmen in den vergangenen 14 Wochen ausgefallen sind, behalten für den jeweiligen Ausweichtermin ihre Gültigkeit. Für die neu geplanten Veranstaltungen gibt es bereits Karten im Verkauf im Schreib- und Bastelbedarf Cannoletta, Islandstraße, und in der Bergischen Buchhandlung, Bahnhofstraße, sowie online unter www.kultur-haus-zach.de.