1. NRW
  2. Städte
  3. Hückeswagen

Hückeswagen: Künstlerin Maria Callegari stellt im Kultur-Haus Zach aus.

Ausstellung in Hückeswagen : Farbenpracht fürs Kultur-Haus Zach

Die Wipperfürther Künstlerin Maria Callegari stellt ab Sonntag, 23. August, aus. Zu sehen sein werden ihre Werke, die die heimische Region und Teile Afrikas in ein strahlendes Licht rücken, bis zum 20. September.

Das Portfolio ist groß: Maria Callegari präsentiert bei ihrer Ausstellung im Kultur-Haus Zach ab kommendem Sonntag, 23. August, oberbergische Stadtansichten und Momentaufnahmen der heimischen Region, aber auch das Licht Afrikas und verschiedene Landschaftseindrücke aus anderen Ländern. Bei der Vernissage ab 11 Uhr gibt die Wipperfürther Künstlerin Einblicke in ihre farbenprächtigen Collagen und Acrylmalereien. Inspiriert worden sei sie bei ihren zahlreichen Reisen und die Natur, teilt Stefan Noppenberger vom Trägerverein mit.

Maria Callegari wurde 1949 in Emden geboren. Das Malen ging ihr schon von klein auf leicht von der Hand, so dass sie bereits als Kind verschiedene Malwettbewerbe gewann. „Etwa 30 Jahre lang setzte sie ihr Talent im Karneval um und bemalte diverse Karnevals- und Motivwagen, wobei sie auch hier zahlreiche erste Preise erzielte“, berichtet Noppenberger. Daneben setzte sie ihr Können bei der Erstellung großflächiger Theaterkulissen um.

Mit Beginn des Ruhestands wollte die Wipperfürtherin ihre Leidenschaft noch weiter verfeinern und besuchte für zirka sechs Jahre Kunstschulen in Bergisch-Gladbach und Köln. Dort vertiefte sie ihr malerisches Talent und erlernte viele neue Techniken, darunter Collagen, in denen auch Materialien aus der Natur eingearbeitet werden. Maria Callegari besucht auch heute noch eine Malschule in Wipperfürth. Der Spachtel ist mittlerweile ihr liebster Pinsel und ein Erkennungsmerkmal ihrer Werke, die in hellen Farben erstrahlen.

In den vergangenen Jahren war die Künstlerin bei vielen Ausstellungen in umliegenden Städten zu sehen, nun stellt sie im Kultur-Haus Zach im Island aus. Bei der Vernissage am Sonntag steht Maria Callegari nach kurzen Einführungsworten den Besuchern für individuelle Fragen zu ihren Werken zur Verfügung.

Aufgrund der Corona-Bestimmungen gelten die üblichen Regelungen. So müssen beim Rundgang durch die Ausstellung die Abstandsregeln eingehalten und muss ein Mund-Nasen-Schutz getragen werden. Dieser darf bei der Vernissage abgenommen werden, wenn sich die Besucher auf ihrem Sitzplatz befinden.

Geöffnet Bis zum 20. September während der regulären Veranstaltungen im Kultur-Haus Zach, Islandstraße 5-7.

(büba)