1. NRW
  2. Städte
  3. Hückeswagen

Hückeswagen: Kreis erstattet Helferlein die Corona-Kosten

Helfer in Hückeswagen : Kreis hilft den Helferlein

„Weitblick“-Lotsin Margareta Coenen erhielt die Corona-Kosten erstattet. Die Hilfeleistungen in Hückeswagen sind aber trotz der Lockerungen längst nicht eingestellt worden – viele Hückeswagener nutzen die Helferlein auch weiterhin.

Ab dem 20. März rückten viele Menschen in Hückeswagen zusammen, obwohl wegen der Corona-Krise ein Sicherheitsabstand verpflichtend war. Denn weil viele, vor allem ältere Menschen das Haus nicht mehr verlassen sollten und wollten, traten die Helferlein des Ehrenamtsnetzwerks „Weitblick“ sowie weitere freiwillige Helfer in Aktion: Sie nahmen Bestelllungen an, kauften die Sachen ein, besorgten Medikamente und brachten alles zu den Hilfebedürftigen. Das kostete letztlich auch Geld, weil die Helfer etwa mit Mundschutz, Einweghandschuhen und Desinfektionsmitteln ausgestattet werden mussten. Die 643 Euro, die „Weitblick“-Lotsin Margarete Coenen bei der Kreisverwaltung eingereicht hatte, wurden den Helferlein nun erstattet.

Die ersten sechs ehrenamtlichen Initiativen im Oberbergischen Kreis, die sich für hilfebedürftige Menschen in besonderer Weise engagiert hatten und weiterhin einsetzen – darunter die Hückeswagener Institution –, bekamen jetzt insgesamt 5650 Euro vom Kreis. Um das Engagement von derartigen Hilfsangeboten zu würdigen und zu stärken, hatten Landrat Jochen Hagt und NRW-Staatssekretärin Andrea Milz eine gemeinsame Vereinbarung unterzeichnet. Das Land stellt für ganz NRW insgesamt eine Million Euro bereit – für den Oberbergischen Kreis können entsprechend des Aktiven-Verhältnisses zur Einwohnerzahl insgesamt 20.000 Euro ausgezahlt werden. Vorausgesetzt, das Geld wird zur Bekämpfung der Auswirkungen der Corona-Pandemie verwendet.

  • ▷ Waren zwei Tage mit den
    Drei Hückeswagener Moutainbiker auf dem Wanderweg : Zwei Tage den Panoramasteig erfahren
  • (Symbolbild)
    Kommunalwahl 2020 in Grevenbroich : Stadt und Kreis verzichten auf öffentliche Wahlpräsentation
  • Schulleiter Axel Kuhn (l.) vom Görres-Gymnasium
    Corona-Krise : Düsseldorfer Schulleiter fordern intakte Fenster und getrennte Klassen

Die Hilfeleistungen in Hückeswagen sind aber trotz der Lockerungen längst nicht eingestellt worden – viele Hückeswagener nutzen die Helferlein auch weiterhin, versichert Margareta Coenen. Darunter seien auch einige der freiwilligen Helfer, die gerade zur Hoch-Zeit der Corona-Krise im März und April ständig greifbar waren, um ihre Mitmenschen zu versorgen.