Hückeswagen: Klingelnberg stellt Schulungsprogramm für 2019 vor

Weiterbildung: Klingelnberg stellt Schulungsprogramm für 2019 vor

In unterschiedlichen Kursen bietet die Firma Klingelnberg ihren Kunden Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten in den Fertigungstechnologien Fräsen, Schleifen, Läppen, Testen, Messen und Messerschleifen.

Auch 2019 unterstützt die Hückeswagener Firma Klingelnberg ihre Kunden mit einem Aus- und Weiterbildungsmaßnahmen. Bereits seit mehr als zehn Jahren bietet das Unternehmen ein ausgewähltes Portfolio an Seminaren an, um Kunden bei der Weiterbildung ihrer Mitarbeiter zu fördern. Die Schulungen finden überwiegend im Schulungszentrum Zürich am Hauptsitz der Unternehmensgruppe statt und richten sich an eine breite Zielgruppe. Die angegliederte Vorführhalle mit einem großen Maschinenrepertoire erlaubt zusätzlich ein praxisbezogenes Lernen direkt an den Anlagen, heißt es in einer Pressemitteilung von Klingelnberg.

Die Schulungen zeichnen sich nach Angaben von Marketing-Leiterin Sandra Winter nicht nur durch ein großes fachliches Know-how aus, sondern auch durch eine angenehme Lernatmosphäre dank Kleingruppen von maximal acht bis zehn Teilnehmern. „Entsprechend bewerten die Teilnehmer den Lerneffekt als besonders hoch. Zudem sind die Schulungsinhalte stets auf die Bedürfnisse und Realitäten des Kunden hin ausgerichtet“, schreibt sie. Auf Wunsch werden beispielsweise konkrete Problemstellungen als Schulungsbeispiel herangezogen und direkt kundenspezifisch Lösungen erarbeitet – ein zusätzlicher Nutzen über den reinen Wissenstransfer hinaus.

In unterschiedlichen Kursen bietet Klingelnberg den Kunden Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten in den Fertigungstechnologien Fräsen, Schleifen, Läppen, Testen, Messen und Messerschleifen. Der Praxisanteil bei diesen Schulungen liegt bei 70 Prozent.

  • Städtische Realschule : Gefährlicher und tückischer Weg hoch zur Realschule

Sehr beliebt sind auch die Technologiekurse, die dreistufig aufeinander aufbauend Grundlagen- und Detailwissen vermitteln. „Sie drehen sich im Schwerpunkt ums Kegelrad und die Berechnungssoftware KIMoS.

Theorie T1 richtet sich an Fertigungsplaner und all diejenigen, die neu in den Bereich der Entwicklung einsteigen. T2 und T3 sind auf Entwickler ausgerichtet, die mit KIMoS arbeiten werden.

Die viertägigen Seminare finden zwölf Mal im Jahr zu feststehenden Terminen im Schulungszentrum Zürich in deutscher oder englischer Sprache statt, weitere Schulungen gibt es auf Anfrage – auf Wunsch auch vor Ort beim Kunden. Alle Termine und Informationen rund um die Anmeldung finden Interessierte im Internet auf der Homepage des Unternehmens.
www.klingelnberg.com/aktuelles/schulungszentrum/

Mehr von RP ONLINE