Hückeswagen: Klingelnberg nutzt Messen als Plattform

Hückeswagens größter Arbeitgeber : Klingelnberg stellt auf Messen in Chicago und Stuttgart aus

Mit innovativen Lösungen ist die Hückeswagener Firma Klingelnberg im September gleich auf zwei wichtigen Messen vertreten.

Die International Manufacturing Technology Show (IMTS) in Chicago ist laut Messeveranstalter die größte Messe für Fertigungstechnologie in Nordamerika – und alle zwei Jahre Anlaufstelle für die wichtigsten Anbieter aus der Branche. Vom 10. bis 15. September bietet sie zum 32. Mal eine Plattform für die neuesten Technologietrends. Mittendrin ist dann Hückeswagens größter Arbeitgeber, die Firma Klingelnberg. Sie wird dort nach eigenen Angaben mit dem „Closed Loop-System“ für Stirnräder, einer Hybridlösung für optisches Messen sowie einem digitalen Identifikationssystem für Werkzeuge drei Innovationsfelder vorführen.

In Nordamerika präsentiert Klingelnberg die größten Innovationen aus dem Hause des Systemanbieters und zeigt, was in Sachen Digitalisierung in der Produktion heutzutage möglich ist. Dafür bringt das Hückeswagener Maschinenbauunternehmen die Stirnrad-Wälzschleifmaschine Speed Viper 300, das Präzisionsmesszentrum P 40, in dem erstmals die innovative optische Messtechnik Klingelnberg Optical Metrology zum Einsatz kommt, sowie das digitale Werkzeugmanagement SmartTooling mit.

„Diese Maschinen und Lösungen spiegeln jede für sich den neuesten Stand der Technik wider und stehen im Zusammenspiel für ein Cyber-Physisches Produktionssystem, bei dem jeder Schritt entlang der Wertschöpfungskette durch einen digitalen Zwilling beschrieben wird“, berichtet Marketing-Leiterin Sandra Winter. Damit setze das Hückeswagener Unternehmen Maßstäbe für eine Produktion in Zeiten von Industrie 4.0, wofür das Unternehmen erst im Juni mit dem Best of Industry Award in der Kategorie „Industrie 4.0“ geehrt wurde. Dieser wird vom Fachmagazin MM Maschinenmarkt verliehen.

Vom 18. bis 22. September geht gleich weiter, denn Klingelnberg stellt zum ersten Mal auf der Messe AMB (Halle 5, Stand 5C80) in Stuttgart aus. Bei der Internationale Ausstellung für Metallbearbeitung präsentieren sich im Zwei-Jahres-Rhythmus Unternehmen der Span abhebenden Metallbearbeitung. „Ein Forum, dessen Bedeutung in der Branche kontinuierlich wächst“, betont Sandra Winter. „Entsprechend hat sich die AMB in diesem Jahr deutlich vergrößert.“ Auch in der baden-württembergischen Landeshauptstadt stellt Klingelnberg als ganzheitlicher Lösungsanbieter sein Closed-Loop-Konzept für Stirnräder vor.

Das können Besucher dort live erleben. Denn um zu demonstrieren, wie sich dank der digitalisierten Lösungskonzepte von Klingelnberg die Speed Viper und das Präzisionsmesszentrum P 26 im Sinne einer Industrie-4.0-Fertigung in der Produktionspraxis einsetzen lassen, sind beide Maschinen auf der AMB direkt vernetzt.

(rue/büba)
Mehr von RP ONLINE