Katholische Frauengemeinschaft Hückeswagen Dank für großes Engagement in der kfd

Hückeswagen · Katholische Frauen setzen sich gerne und oft für andere ein, dafür gab es Auszeichnungen auf der Jahreshauptversammlung. Zudem wurde das Projekt „Herzkissen“, das Brustkrebspatientinnen Linderung verschaffen soll, beworben.

 Die Vorsitzende der kfd, Beate Knecht (2. v. r.), ehrte Gundi Friese (l.), Bruni Schmitz (2. v. r.) und Lony Raschke.

Die Vorsitzende der kfd, Beate Knecht (2. v. r.), ehrte Gundi Friese (l.), Bruni Schmitz (2. v. r.) und Lony Raschke.

Foto: kfd

Zum Start in die Jahreshauptversammlung der Katholischen Frauengemeinschaft (kfd) gab es für Vorstand und Mitglieder im Gemeindehaus erst einmal ein Gläschen Sekt – und das aus gutem Grund. Stießen die Frauen doch auf das 180-jährige Bestehen der Frauengemeinschaft St. Mariä Himmelfahrt, die älteste in ganz Deutschland, angestoßen. Später wurde an der Kaffeetafel noch etwas weiter gefeiert.

Gemäß der Jahreslosung „Alles, was ihr tut, geschehe in Liebe“ reflektierte die Vorsitzende Beate Knecht dann die Arbeit innerhalb der Gemeinschaft. Dabei hob sie die Herzkissenaktion hervor, an der sich die kfd seit 2019 mit viel Herzblut beteilig. Monika Wedekind berichtete dazu von den Anfängen und der Kontaktaufnahme mit dem Kölner Verein „Herzkissen“, der die von der kfd gefertigten Kissen an die Kölner Kliniken weitergibt. Dort werden sie vor allem an Brustkrebspatienten verschenkt, die – mit den Kissen unter den Achseln – Linderung nach einer OP beitragen.

„Der Bedarf ist leider sehr hoch, und so sind bereits über 5300 solcher Herzkissen von den fleißigen Helferinnen hergestellt worden“, berichtete Monika Wedekind. Alle seien mit aufmunternden und trostspendenden Worten versehen, wofür sich etliche Patientinnen anhand von Rückmeldungen herzlich bedankt hätten.

Im vorigen Jahr kam dann die Anfrage nach Drainagetaschen, von denen die Hückeswagener Frauen bislang auch schon 291 genäht haben. Diesem fleißigen Näherinnenteam um Monika Wedekind dankte Beate Knecht herzlich für ihr Engagement und warb um weitere helfende Hände. Ehrungen standen auch dieses Mal wieder auf der Tagesordnung. So zeichnete die Vorsitzende und so Maria Schultes für 25 Jahre, Brigitte Winterhager und Lony Raschke für jeweils 50 Jahre, Gundi Friese für 60 Jahre und Inge Scheider sowie Christel Buß sogar für 65 Jahre Mitgliedschaft aus. Bei den Mitarbeiterinnen im Besuchsdienst, die etwa mit dem Austragen der Mitgliedszeitung den persönlichen Kontakt zu den Mitgliedern halten, wurden folgende kfd-Frauen geehrt: Claudia Eberius für 15 Jahre, Lony Raschke und Barbara Weber für jeweils 25 Jahre sowie Bruni Schmitz für 30 Jahre im Einsatz.

Die Jahreshauptversammlung endete mit einem Ausblick auf die anstehenden Termine. Der nächste ist der Weltgebetstag der Frauen, der heute, Freitag, 15.45 Uhr, in der katholischen Pfarrkirche, gefeiert wird. Für Mittwoch, 6. März, 15 bis 16 Uhr, steht die von der kfd gestaltete Betstunde zum Tag des Ewigen Gebets an.

(büba)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort