Hückeswagen: Keine Resolution – aber Verkehrslärm bleibt ein Thema

Hückeswagen : Keine Resolution, aber der Verkehrslärm bleibt Thema

Weil Wermelskirchen schon seine Resolution „Gemeinsam gegen den Motorradlärm“ beschlossen hat, kann sich Hückeswagen nicht mehr daran beteiligen.

Im Januar wird es wieder eine Gesprächsrunde der Bürgerinitiative gegen Motorradlärm mit Vertretern von Rat und Verwaltung geben. Das kündigte SPD-Fraktionschef Hans-Jürgen Grasemann jetzt im Planungsausschuss an. „Wir behalten das Thema im Blick“, versicherte er. Anlass war ein Antrag der FaB: Sie hatte bereits im März gefordert, dass sich der Hückeswagener Rat und die Stadtverwaltung einem Plan der Stadt Wermelskirchen anschließen und deren Resolution „Gemeinsam gegen den Motorradlärm“ mit unterzeichnen. Im Mai hatte der Hückeswagener Planungsausschuss den FaB-Antrag schon einmal abgelehnt, FaB-Fraktionschefin Brigitte Thiel hatte ihn daraufhin in der Juni-Ratssitzung erst einmal zurückgezogen.

Nun stand er erneut auf der Tagesordnung, beraten wurde er aber nicht mehr. Grund: Das Wermelskirchener Resolutionsverfahren ist abgeschlossen, Hückeswagen kann sich dem also gar nicht mehr anschließen. „Der Antrag ist damit hinfällig“, sagte Brigitte Thiel. Das Thema an sich ist es nicht: Die Belastungen durch allgemeinen Verkehrs- und speziell durch Motorradlärm werden die Stadt im neuen Jahr weiter beschäftigen.

(bn)
Mehr von RP ONLINE