1. NRW
  2. Städte
  3. Hückeswagen

Hückeswagen: In Steffenshagen fand das erste offiziele Reitturnier statt

Reitturnier in Hückeswagen : Turnierpremiere in Steffenshagen

In Steffenshagen fand das erste offizielle Reitturnier der Saison statt. Trotz strenger Corona-Sicherheitsregeln genossen Pferde und Reiter die Stimmung.

Die kurzen Beinchen des fuchsfarbenden Shetlandponys „Malte“ trippelten angestrengt hinter den Hufspuren der weitaus größeren Artgenossen hinterher. „Das Pony stand bis vor zwei Wochen nur im Wald und kannte überhaupt keine Dressurlektionen“, erklärte Besitzerin Tatjana Jesinghaus mit einem breiten Schmunzeln, während sie ihre siebenjährige Tochter Imken bei der konzentrierten Reiterprüfung auf dem offenen Turnierplatz beobachtete.

Genau wie alle weiteren 140 gelisteten Startmeldungen folgte die Familie Jesinghaus der Einladung zu diesem ersten offiziellen Reitturnier im diesjährigen Corona-Sommer sehr gern. Viele der jungen Reiterinnen und Reiter aus der Region stellten am vergangenen Samstag bei dem hauptsächlich für die Jugend ausgerichteten Turnier ihre Sattelfestigkeit vor einem kleinen Publikum vor.

Bernd Lohmann, Eigentümer der geräumigen Reitanlage in Steffenshagen, stimmte sich bei der Organisation des ersten Stallturniers nach offizieller Wettbewerbsordnung (WBO) mit dem Ordnungsamt Hückeswagen und dem Pferdesportverband Rheinland ab. „Veranstaltungen bis zu 300 Personen werden momentan genehmigt. Daher lassen wir das Turnier unter Ausschluss der Öffentlichkeit nur mit den Reitern und deren direkten Angehörigen stattfinden“, zählte Lohmann die Turnierregeln auf. Waren die Abstandsregeln mal nicht einzuhalten, beharrten die Veranstalter auf die vorgeschriebene Maskenpflicht. Darüber hinaus verliefen bei dem ganztägigen Reitturnier am vergangenen Samstag sämtliche Programmpunkte ausschließlich auf dem Reitplatz unter freiem Himmel.

  • Sascha Bieg und weitere freiwilligen Helfer
    Helfer in Hückeswagen : Kreis hilft den Helferlein
  • Der Grefrather Achim Przybilla (l.) schlug
    Sportler des Monats - der Grefrather Tennisspieler Achim Przybilla : Erfolgreich durch die Corona-Krise
  • Demonstrant mit Plakat: Wer ist bei
    Gegenbewegung : Linkes Bündnis ruft zu Protesten gegen Nazis bei Anti-Corona-Demos auf

„Von den elf verschiedenen Wettbewerben auf unterschiedlichem Reitniveau findet ein Großteil für unseren ganz jungen Reiternachwuchs statt. Gerade in unserem Stall gibt es inzwischen auffallend viele Kinder. Wir sehen hier seit Stalleröffnung mittlerweile die dritte Generation heranwachsen“, freute sich der Stalleigentümer. Daher kam der Vorschlag zur Ausrichtung des kleinen Turniers auch aus den Reihen der Eltern innerhalb der Stallgemeinschaft. „Uns ging das Herz auf, wenn wir bei den Übungsstunden die helle Aufregung der kleinen Reiter beobachten konnten“, begeisterte sich Mitorganisatorin Heinke Bayer. Die Führzügelprüfung für die jüngsten Turnierteilnehmer wurde in vier Gruppen mit 20 Kindern abgehalten. Mit ihren gerade einmal vier Jahren war Marlene Braczko wohl die jüngste Amazone bei den Turnierwettkämpfen. „Nicht nur ich, sondern auch das Pony ,Nela’ passen gut auf unsere jüngste Nachwuchsreiterin auf“, versicherte Pferdebesitzerin Caro Dabruck.

Veranstalter und Teilnehmer freuten sich bei trockener und wohltemperierter Witterung über die fiebrige Aufregung bei ihrem ersten Reitturnier in diesem Jahr, bei dem sich jeder Teilnehmer über eine bunte Schleife für Sieg oder Platzierung freuen durfte.