Weitere Arbeiten an Neubau in Hückeswagen Heizung der Löwen-Grundschule sorgt endlich für Wärme

Hückeswagen · Nachdem zum Start der Kälteperiode im Dezember die Heizung im Neubau nicht richtig funktionierte, scheinen die Probleme behoben zu sein. Es gibt aber noch weitere.

 Im Neubau der Löwen-Grundschule gibt es offenbar noch einige „Kinderkrankheiten“ zu beheben.

Im Neubau der Löwen-Grundschule gibt es offenbar noch einige „Kinderkrankheiten“ zu beheben.

Foto: Stephan Büllesbach

Etwas mehr als fünf Monate ist die neue Löwen-Grundschule im Brunsbachtal im Betrieb. Und noch immer sind einige „Kinderkrankheiten“ zu beheben. Deshalb sind auch ständig Handwerker im Haus, wie Schulleiterin Claudia Sträter auf Anfrage unserer Redaktion bestätigt. Immerhin ist ein großes Problem gelöst: Die Heizung funktioniert endlich. „Seit den Winterferien ist es richtig warm. Die Heizung funktioniert zuverlässig“, versichert Claudia Sträter. Mitunter sei es sogar fast zu warm, wie etwa bei einer Veranstaltung mit Eltern vor zwei Wochen.

Als es Anfang Dezember knackekalt wurde, hatte sich herausgestellt, dass die Schule nicht richtig beheizt werden konnte – die Temperaturen im Neubau erreichten anfangs noch nicht einmal 18 Grad; die normale Raumteperatur liegt bei 21 Grad. Nach einer Elternanfrage teilte Dieter Klewinghaus, Leiter des Gebäudemanagements, der Vorsitzendender Schulpflegschaft ineiner Mail mit „Es handelte sich um eine Verkettung verschiedenster Ursachen, die jeweils nicht vorherzusehen waren.“ Es sei nicht absehbar gewesen, dass die Beseitigung der Mängel so lange dauern würde.

Zunächst wurde ein Fehler in der Heizzentrale des Bürgerbads abgestellt, dessen Blockheizkraftwerk neben der Mehrzweckhalle auch die Schule versorgt. „Hier wurde zunächst nicht die notwendige Vorlauftemperatur erreicht“, schrieb Klerwinghaus. In der Vorwärmung der Lüftungsanlage wurde zudem in Teilbereichen kalte statt, wie vorgesehen, vorgewärmte Luft in die offenen Lernbereiche eingeblasen. Aufgrund eines Fehlers in einem elektronischen Bauteil der Heizungssteuerung lief die Heizung auch nicht wie geplant im Automatikbetrieb, sondern musste von Hand gesteuert werden. „Die Aufwärmphase nach der Abstellung der Fehler hat bei dem massiven Gebäude dann leider ein paar Tage gedauert.“ Das defekte Bauteil ist mittlerweile ausgetauscht worden.

Noch nicht erneuert ist dagegen ein durch den Frost beschädigtes Heizregister auf dem Dach, das für die Vorwärmung der Frischluft in der Belüftung der Toiletten sorgt. „Dieser Schaden könnte vorübergehend zu etwas niedrigeren Temperaturen in den WCs führen, im Moment ist das allerdings noch nicht feststellbar“, hatte Klewinghaus versichert. Auf das benötigte Ersatzteil wird derzeit noch gewartet.

In den vergangenen Wochen waren immer wieder Arbeiten auf dem Dach der Grundschule zu beobachten, gab es dort doch an verschiedenen Stellen Probleme mit der Rohrdurchführungen der Dachentwässerung. „Dabei war nach derzeitigem Erkenntnisstand nicht diese undicht“, heißt es in dem Schreiben. Vielmehr habe eine fehlende Dämmung an den Rohren zu Kondenswasser-Ausfall am Rohr und zu Tropfwasser auf die abgehängten Decken geführt. Letzteres führte zu bräunlichen Verfärbungen, bei denen es sich jedoch nicht um Schimmelbildung handelte, wie Klewinghaus versicherte. Die betroffenen Bereiche wurden von der Baufirma ausgetauscht, die Dämmungen an den Rohren ergänzt.

Abschließend schrieb er: „Das Gebäudemanagement und auch alle Beteiligten bei der Firma Hundhausen als Generalunternehmer arbeiten mit Hochdruck daran, dass das Gebäude und seine Technik ordnungsgemäß funktioniert.“

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort