1. NRW
  2. Städte
  3. Hückeswagen

Hückeswagen: Heiße Metallspäne setzen Maschine in Brand

Feuerwehreinsatz in Hückeswagen : Heiße Metallspäne setzen Maschine in Brand

Bei einem Brand in einem Unternehmen im Gewerbegebiet Winterhagen-Scheideweg war am Dienstagnachmittag niemand zu Schaden gekommen. Die Feuerwehr musste aber eine brennende Maschine löschen.

Ein Großaufgebot der Feuerwehr und weiterer Rettungskräfte rückte am Dienstagnachmittag zu einer Firma ins Gewerbegebiet Winterhagen-Scheideweg aus, weil eine Maschine und zwei Behälter brannten. Um 15.20 Uhr waren der Löschzug Stadt und alle drei Löschgruppen Holte, Herweg und Straßweg alarmiert worden.

„Schon bei der Anfahrt sahen wir im Bereich von Kammerforsterhöhe eine große Rauchentwicklung“, teilte Stadtbrandinspektor Karsten Binder mit. Als die Feuerwehrleute am Einsatzort eintrafen, hatten Mitarbeiter des Unternehmens die brennende Maschine sowie die beiden Behälter, in denen bei der Produktion anfallende Metallspäne gesammelt werden, bereits auf den Vorplatz geschoben. „Das war kein Problem, denn sie standen auf Rollen“, sagte Binder. Ein Trupp der Löschgruppe Straßweg löschte schließlich den Brand, wobei dem Wasser Schaum beigemischt worden war. Sämtliche Mitarbeiter des Betriebs hatten zu diesem Zeitpunkt das Gebäude längst verlassen; verletzt worden war niemand.

Der Stadtbrandinspektor geht bei der Brandursache von einem technischen Defekt aus. „Wahrscheinlich waren die Metallspäne zu heiß geworden“, sagte er. Die wiederum hatten womöglich die Behälter und Maschine in Brand gesetzt.

Gegen 17 Uhr konnte die Feuerwehr wieder abrücken.

(büba)