Hückeswagen: Heilpraktikerin bricht eine Lanze für das Hühnerei

Hückeswagen: Das Ei ist besser als sein Ruf

Marlies Wetzels ist Heilpraktikerin aus Hückeswagen. Sie bricht eine Lanze für das Hühnerei, denn in Maßen konsumiert kann es sogar gesundheitsförderlich sein. Allerdings sei eine ausgewogene Kombination wichtig.

Vorweg die gute Nachricht für alle Freunde des Hühner-(Oster)-Eis: "Aus gesundheitlicher Sicht sind Eier wesentlich besser als ihr Ruf." Das sagt die Heilpraktikerin Marlies Wetzels, die an der Waidmarktstraße zusammen mit ihrer Berufskollegin Daniela Beckert ihre Praxis führt. Dabei hat es das Ei, das gerade zum Osterfest sehr gerne und häufig auf den Tisch kommt, nach wie vor damit zu kämpfen, den Cholesterinspiegel zu heben und dadurch auch das Risiko für Herz-Kreislauferkrankungen zu steigern.

Heilpraktikerin Marlies Wetzels hält den Genuss von Eiern nicht für problematisch - allerdings sollte man's auch nicht übertreiben. Foto: Wetzels

"Richtig ist, dass schon ein Ei pro Tag zwei Drittel des Cholesterinbedarfs eines gesunden erwachsenen Menschen deckt", sagt die 58-Jährige. Richtig sei indes auch, und das hätten in jüngerer Zeit Studien belegt, dass das tägliche Ei sogar das Schlaganfall-Risiko senke. "Das ist aber kein Freifahrtschein für unbegrenzten Eierkonsum", unterstreicht die Heilpraktikerin.

Denn vor allem für Diabetiker gelte die Einschränkung, nicht zu viele Eier zu essen. Bei zuckerkranken Menschen steige das Risiko eines Schlaganfalls bei einem Ei pro Tag um bis zu etwa 50 Prozent. "Es hängt grundsätzlich von den persönlichen Risikofaktoren und dem eigenen Gesundheitszustand ab, wie viel Cholesterin man täglich ohne Probleme zu sich nehmen kann", sagt Wetzels. Es sei wie bei so vielem im Leben: "Die Mischung macht's!" Eine ausgewogene Ernährung mit viel Obst und Gemüse als Grundlage könne den Eier-Genuss wunderbar kompensieren. Zumal Eier durchaus auch positive Eigenschaften und Inhaltsstoffe hätten: "In ihnen enthalten sind vor allem die Vitamine A und B, dazu verschiedene Proteine, Eisen und Antioxidantien", sagt die Heilpraktikerin. So etwa Lutein, ein Antioxidans, das sich positiv auf die Gedächtnisleistung auswirke.

Vom Cholesterin gebe es zwei Formen, sagt Wetzels: "Das sogenannte HDL-Cholesterin und sein 'böser' Bruder, das LDL-Cholesterin." Der Wert des "guten" HDL-Cholesterins könne durchaus hoch sein - dies sei sogar gewünscht. Für den schlechten Ruf sei vor allem das "böse" LDL-Cholesterin verantwortlich. "Das HDL-Cholesterin sorgt dafür, dass das LDL-Cholesterin abtransportiert wird", erläutert die Heilpraktikerin. Das LDL-Cholesterin setze sich hingegen in den Gefäßen ab, wodurch das Risiko einer Herz-Kreislauferkrankung steige.

Eine kalorienreduzierte Ernährung, körperliche Aktivität und der Verzicht aufs Rauchen kann den Anstieg des HDL-Cholesterin-Werts bewirken. "Wer also auf seinen Cholesterinspiegel achten will, sollte ruhig sein Ei essen - dafür aber auf die sogenannten gehärteten Fette verzichten", betont Wetzels. Diese seien vor allem in der Margarine und in Chips vorhanden, aber auch in vielen Fast-Food-Produkten und Fertiggerichten. Auch den Fleisch- und Wurstkonsum sollte man in diesem Zusammenhang im Auge behalten. Es spreche also überhaupt nichts dagegen, wenn man über die Feiertage mehr Eier als üblich konsumiere, versichert die Expertin: "Als gesunder Mensch kann man auch einmal mehrere Eier am Tag essen, wenn man danach wieder in einen normalen Rhythmus kommt." Eine kleine Einschränkung gibt die Heilpraktikerin zum Schluss hingegen noch mit auf den Weg: "All das gilt allerdings nicht für Schokoladeneier. Die machen nämlich oft einfach nur glücklich", sagt Marlies Wetzels - und dann lacht sie herzhaft.

(wow)