Hückeswagen: Guter Start für neue Kinder- und Jugendleiterin

Evangelische Kirchengemeinde Hückeswagen : Guter Start für Kinder- und Jugendleiterin

Das Aufatmen in der Evangelischen Kirchengemeinde war groß, als mit Simone Muth endlich eine neue Kinder- und Jugendleiterin gefunden wurde. Seit September ist die 34-Jährige im Amt. Sie zieht jetzt ein erstes Zwischenfazit.

Gut zwei Jahre lang musste die Evangelische Kirchengemeinde in der Schloss-Stadt ohne einen festen Jugendleiter auskommen. 2017 hatte Carlos Chala seine Stelle aufgegeben, auch der Kinderleiter Samuel Heymann hatte im April dieses Jahres gekündigt. Lange Zeit hatte sich keine Lösung für diese Vakanz abgezeichnet. Da war die Erleichterung in der Gemeinde natürlich groß, als Pfarrer Martin Haupt-Schott im August verkünden konnte, dass mit Simone Muth eine neue Kinder- und Jugendleiterin gefunden wurde, die ihr Amt zum 1. September antreten würde.

Etwa ein Vierteljahr ist nun vergangen, seitdem die 34-jährige Düsseldorferin ins Oberbergische gekommen ist. „Mir gefällt es richtig gut, auch wenn ich mich natürlich erst einmal ein wenig einarbeiten musste“, sagt sie und zieht ein durchaus positives Zwischenfazit ihrer ersten Zeit in der Schloss-Stadt.

Sie habe sich vom ersten Tag an in der Gemeinde sehr gut aufgenommen gefühlt. Auch die Zusammenarbeit mit den Pfarrern und dem Verein Zukunft Jugend sei sehr konstruktiv und gut. „Allerdings muss ich erst einmal herausfinden, wer genau wofür zuständig ist“, sagt die 34-Jährige und lacht. „Aber das ist ein ganz normaler Einarbeitungsprozess – und es wird immer besser. Mir wurde von Anfang an viel Vertrauen entgegengebracht.“ Bedingt durch die lange Vakanz vor allem der Jugendleiterstelle müsse sie zudem viel ordnen und sortieren. Sie blicke aber sehr positiv gestimmt in die Zukunft: „Wir gehen diesen Weg gemeinsam“, sagt sie mit Blick auf die Gemeinde. Ein neuer Flyer legt bereits ein deutliches Zeichen dafür ab, dass auf diesem Weg schon ein gutes Stück gegangen wurde. Zwar habe die Jungschar in der Zeit seit Heymanns Kündigung vertretungsweise weiter bestanden, eine feste Bezugsperson und Ansprechpartnerin sei indes sehr wichtig. „Die Jungschar trifft sich seit November immer freitags von 15.30 bis 17.30 Uhr im Gemeindezentrum Lindenberg. Das ist auch gut besucht, und die Aktivitäten sind dank des ehrenamtlichen Helferteams durchaus vielfältig“, sagt Simone Muth.

Sie habe aber auch direkt einige neue Angebote ins Leben gerufen. „Zum einen ist das der Jugendtreff für Jugendliche zwischen 13 und 17 Jahren. Wir treffen uns immer freitags von 18.30 bis 20.30 Uhr im Gemeindezentrum“, sagt die 34-Jährige. Im Moment bestehe die Jugend ausschließlich aus Mädchen. „Deswegen haben wir etwa in den vergangenen Wochen auch Mädelskram gemacht – etwa Wellness-Abende. Aber Jungs sind natürlich ebenfalls eingeladen“, sagt Simone Muth. Donnerstagnachmittags findet ein Kochkursus für Kinder von sechs bis 13 Jahren in der Küche im Gemeindezentrum statt. „Göttliches Kochen!!!“ heißt das Motto, bibelgerecht und richtig lecker soll dann gekocht werden.

Und auch für die jungen Erwachsenen ab 17 Jahren hat sich Simone Muth etwas einfallen lassen. „Faith Is Our Resource“ heißt der Treff, der montags im 14-tägigen Rhythmus von 19 bis 21 Uhr im Gemeindezentrum stattfindet. „Da können gerne noch mehr junge Erwachsene kommen, im Moment sind wir nur zu dritt“, sagt Simone Muth. Hier solle es um den Austausch und die Gemeinschaft gehen. Wichtige Themen für junge Erwachsene, sagt die 34-Jährige.

Hückeswagen habe sie in den vergangenen Wochen und Monaten schon gut kennengelernt. Und auch schätzen, wie sie sagt. „Ich fühle mich hier wirklich wohl, freue mich über die schöne Altstadt und die freundlichen Menschen, die so gar nicht wie das Klischee des schweigsamen Bergischen sind“, sagt die Düsseldorferin und lacht. Jüngst habe zudem erstmals eine gemeinsame Veranstaltung von Kinderchor und Jungschar stattgefunden. „Inga Kuhnert und ich wollen das auf jeden Fall ausbauen. Wir werden im neuen Jahr in die Planung einsteigen“, sagt Simone Muth.