Hückeswagen: Großer Andrang beim 20. Kindersachenbasar

Hückeswagen : Großer Andrang beim 20. Kindersachenbasar

Der Baby- und Kindersachenbasr des Vereins „Zukunft Jugend“ am Samstag im Gemeindezentrum Lindenberg war wieder ein voller Erfolg.

Rappelvoll war der Saal des Gemeindezentrums Lindenberg am Samstagmorgen, als der Baby- und Kindersachenbasar öffnete. Das Konzept wird sehr gut angenommen: Eltern kaufen Etiketten, beschriften sie mit Preisen und geben die Kleidung und Spiele, die sie verkaufen möchten, ab. Von den Organisatoren werden sie dann nach Art und Größe sortiert und auf großen Tischen präsentiert. „Wir haben am Freitag mit 13 Leuten fünf Stunden gebraucht“, berichtete Helferin Andrea Müssener. Es war bereits der 20. Basar dieser Art, der in den Anfangsjahren in der Grundschule an der Kölner Straße stattfand. Organisiert wird er zweimal im Jahr von einer eingespielten Gruppe: „Eine Mutter hat aufgehört und es ist direkt jemand nachgerückt“, freute sich Andrea Müssener.

Passend zur Herbst-Winter-Saison gab es am Samstag unter anderem warme Kinderjacken und einteilige Skianzügen. Aber auch viele gut erhaltene Spielsachen und Bücher konnten für kleines Geld ergattert werden. Teilweise trugen die Basar-Besucher große, bis zum Rand gefüllte Taschen nach Hause. „Vielleicht hat jemand auch schon ein Geschenk gefunden. Es dauert ja nicht mehr lange bis Nikolaus und Weihnachten“, sagte die Mit-Organisatorin.

Wer sich nach dem Einkauf stärken wollte, konnte das am Stand des Vereins „Zukunft Jugend“ tun, wo Mitglieder frische Waffeln backten. Der Erlös kommt der Kinder- und Jugendarbeit der Evangelischen Kirchengemeinde zugute, die nun, nach langer Suche, mit Simone Muth eine neue Jugendleiterin gefunden hat. Der nächste Basar mit Frühjahrs- und Sommerkleidung des Vereins „Zukunft Jugend“ ist am 28. März.

(heka)