1. NRW
  2. Städte
  3. Hückeswagen

Hückeswagen: Glashalle soll aufgeräumter werden

Bürgermonitor in Hückeswagen : Glashalle soll aufgeräumter werden

Der Verwalter ist im Gespräch mit dem Betreiber der Postagentur und dem Wirt. Noch aber sind sie auf der Suche nach anderen Lagermöglichkeiten nicht erfolgreich. Dass in die Halle Schmutz geweht wird, liegt auch an ihren beiden Eingängen.

Die „Hückeswagener Kurmelshalle“, wie ein Leser die Glashalle unterhalb des Bürgerbüros am Bahnhofsplatz in der vorigen Woche bezeichnet hatte, ist deutlich ordentlicher. „Die Gebäudereinigungsfirma Schiwietz war sofort hier und hat alles sauber gemacht“, bestätigt Mario Richtsfeld, Geschäftsführer von Immobilien Management Richtsfeld. Der Leser hatte beklagt, dass es in der Halle unordentlich aussieht, was zum einen an der dort abgestellten Bestuhlung des Restaurants und der Paketwagen der Postagentur liegt, zum anderen aber auch an vertrockneten Blättern im zur Alten Ladestraße hin gelegenen Eingang. Das sei kein attraktives Eingangstor zur Stadt, hatte der Hückeswagener argumentiert.

Richtsfeld hat die Kritik zum Anlass genommen, gemeinsam mit den Mietern zu überlegen, wo die abgestellten Sachen anders gelagert werden könnten – hat das Gebäude doch keinen Keller. Der Betreiber der Postagentur und der Wirt haben die Teilflächen mitgemietet. Noch seien sie aber nicht fündig geworden. Normalerweise stünden jetzt zumindest die Tische und Stühle vor dem Restaurant, aber wegen der Corona-Pandemie ist die Gastronomie weiter geschlossen.

Dass Blätter auf dem Boden liegen, ist laut Richtsfeld kaum zu verhindern: „Die Halle hat zwei Eingänge, da lässt es sich nicht vermeiden, dass sie durch den Zug hineingeweht werden.“ Einmal pro Woche werde der Boden gesäubert. „Der Intervall kann natürlich geändert werden“, betont Richtsfeld. Sämtliche Mieter im Gebäude hätten jedoch ein Interesse daran, die Kosten so gering wie möglich zu halten.

(büba)