1. NRW
  2. Städte
  3. Hückeswagen

Hückeswagen: Gitarre „Frieda“ erzählt Kindern Geschichten im Kultur-Haus Zach

Hückeswagener Kultur : Gitarre „Frieda“ erzählt Kindern lyrische Geschichten

Dank der finanziellen Unterstützung durch den Verein „(D)Ein Euro für Hückeswagen“ kann das Kultur-Haus Zach eine Kindertheater-Serie anbieten. Beim dritten Teil am kommenden Sonntag ist Oliver Steller mit seinem Programm „Olli und seine Gitarre Frieda“ zu sehen, das für Kinder ab drei Jahre geeignet ist.

„,Olli’ und seine Gitarre ,Frieda’ spielen auf wunderbare Art und Weise mit Gedichten von Heine, Fontane, Goethe, Morgenstern und zeitgenössischen Dichtern wie Peter Maiwald“, berichtet Stefan Noppenberger vom Trägerverein des Kultur-Hauses Zach. „Sie befreien die bekannten Texte von ihren etwas angestaubt wirkenden Sockeln und laden ein zu Iyrischen Experimenten nicht nur für die Ohren, denn Mitsingen, -sprechen, und -denken ist angesagt.“ Dabei stünden in den eineinhalb Stunden nicht Rhythmus und Versmaß im Vordergrund, sondern der „Spaß mit Sprache“. Und das aus gutem Grund, wurde doch Oliver Stellers Kinderprogramm mit dem Preis der Deutschen Schallplattenkritik ausgezeichnet.

Steller, Jahrgang 1967, hat seine Liebe zur Literatur nach der Schule wiederentdeckt und vertont Gedichte. Im Anschluss an ein Musikstudium in den USA und einem Jahrzehnt als freischaffender Musiker gab der Gitarrist und Sänger 1995 sein Debüt als Rezitator. Die FAZ bezeichnet Steller heute als „Stimme deutscher Lyrik“, der Focus schrieb 2018: „Oliver Steller ist zweifellos Deutschlands charismatischster Rezitator.“

Mit der Hilfe des Ein-Euro-Vereins konnte diese Serie für die kleinen Besucher realisiert werden. Noppenberger: „Die Idee war, mit der finanziellen Unterstützung eine Reihe bestehend aus Marionettentheater, Figurentheater, Märchentheater, Zaubertheater, Clowntheater oder klassischem Kindertheater zu initiieren, um ein ansprechendes Programm für Kinder im Kindergarten- und Grundschulalter auf die Beine zu stellen.“

In den nächsten Monaten folgen drei weitere Kindertheateraufführungen. So bringt Klaus Foitzik am 22. September das „BuchstAbenteuer“ auf die Bühne des Kulturhauses, bei dem die kleinen Besucher mit Liedern und Geschichten das Alphabet auf eine neue Art lernen werden. Am 1. Dezember sind die „Weihnachtsdiebe“, gespielt vom „Sonswastheater“, zu Gast im Kultur-Haus Zach. Der letzte bisher geplante Termin folgt Anfang des nächsten Jahres: Am 26. Januar präsentiert das Figurentheater „Sack un´ Pack“ den „Eier-Dieb-Krimi“.

Der Eintritt für jede Einzelveranstaltung beträgt pro Person fünf Euro. Karten sind in der Bergischen Buchhandlung, bei Schreib- und Bastelbedarf Cannoletta sowie online unter www.kultur-haus-zach.de erhältlich. Auch an der Tageskasse können Eintrittskarten gekauft werden.

So. 11. August, 15 Uhr, Kultur-Haus Zach, Islandstraße 5-7.

(büba)