1. NRW
  2. Städte
  3. Hückeswagen

Hückeswagen: Gerettetes Brot im Bollerwagen auf Fürstenberg verteilt

Hückeswagen-Fürstenberg : Gerettetes Brot im Bollerwagen

Die Foodsaver sind nach wie vor im Einsatz und zeigen sich kreativ.

Auch wenn sich in Zeiten des Coronavirus vieles ändert, bleibt doch manches gleich. Etwa die Tatsache, dass in den Supermärkten – vielleicht abgesehen von Mehl und Nudeln – weiterhin Lebensmittel mit abgelaufenem Haltbarkeitsdatum im Müll landen. Die Foodsaver sind in Hückeswagen nach wie vor im Einsatz, wie Food-Botschafterin Nicole Waier bestätigt. „Wir versuchen, die Tafeln, die jetzt geschlossen sind, so gut wie möglich und es gewünscht ist, in den Abholungen zu vertreten. Solange es keine offiziellen Einschränkungen oder Verbote gibt, werden wir weiter Lebensmittel retten und verteilen“, sagt sie.

Allerdings würden die Lebensmittelretter durchaus merken, dass etwa einzelne kleinere Kooperationspartner jetzt das Angebot reduzieren. „Das betrifft beispielsweise Frühstücksbuffets am Sonntag. Da fällt dann eben schon mal eine Abholung aus“, sagt sie. Nicht allerdings bei der Bäckerei Özmen Brot aus Radevormwald. „Die hatten am Sonntag für ihre Verkaufsstände auf Märkten gebacken, allerdings wurden kurzfristig die Wochenmärkte abgesagt, auf denen das Brot verkauft werden sollte. Die haben sogar über Facebook nach Abnehmern gesucht“, sagt die Hückeswagenerin. Zusammen mit ihrer Kollegin Meike Liewert sei sie dann am Sonntag mit vielen Dönertaschen und anderen Backwaren im Bollerwagen über den Fürstenberg von Haus zu Haus gezogen.

Reguläre Verteilungen würden auch stattfinden, aber mit Einschränkungen, berichtet Melanie Kirschsieper. „Zunächst rettet nur die Nachbarschaft. Wenn dann was übrig ist, schreibe ich einzelne Leute an, damit es nicht dazu kommt, dass mehr als drei Personen gleichzeitig an der Abholgarage sind.“ Brötchen dürften auch nur noch mit Zange aus der Box genommen werden. „Da das Wetter jetzt schön ist, werde ich die nächste Abholung im Freien machen“, sagt Melanie Kirschsieper. „Wir müssen erfinderisch sein. So gibt es etwa Überraschungstüten an den Haustüren von uns bekannten Abholern“, ergänzt Nicole Waier.

Auch an die Zeit nach Corona denke sie bereits: „Ich hoffe, dass dann einige der jetzt gehorteten Lebensmittel gespendet werden“, sagt sie lächelnd.

Info Wenn Firmen spenden möchten, können sie sich an die Lebensmittelretter wenden: ☏ 01577 3781246.