Wunsch von ADFC Hückeswagen Gegenläufiger Radverkehr auch für Friedrichstraße?

Hückeswagen · Der Bauausschuss muss über einen Beschlussentwurf der Verwaltung abstimmen. Dann könnte auch der zweite Wunsch des ADFC-Ortsverbands in Erfüllung gehen.

 Wenn es nach dem Willen von ADFC und Stadt geht, sollen künftig Radfahrer die Friedrichstraße entgegen dem Verkehr hinauffahren dürfen.

Wenn es nach dem Willen von ADFC und Stadt geht, sollen künftig Radfahrer die Friedrichstraße entgegen dem Verkehr hinauffahren dürfen.

Foto: Dörner, Hans (hdo)

Die Islandstraße darf von Fahrradfahrern seit eineinhalb Wochen auch entgegen der Fahrtrichtung für den motorisierten Verkehr befahren werden. Diesen Wunsch äußerte auch der Ortsverband des Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Clubs (ADFC) für die Friedrichstraße – und die Stadt will ihm diesen nun erfüllen. In der nächsten Sitzung des Bauausschusses im Heimatmuseum am kommenden Montag, 13. Februar, soll die Politik über den entsprechenden Beschlussentwurf abstimmen.

Der Knackpunkt bisher war die Engstelle im Bereich der Kreuzung Mark- / Kölner Straße. Wenn die Autos von dort in die Friedrichstraße hineinfahren, können sie auf den ersten Metern nicht erkennen, ob und was von unten kommt. Nach einer gemeinsamen Ortsbesichtigung im Dezember kamen die Mitarbeiter der Kreispolizeibehörde und des Straßenverkehrsamts allerdings zu dem Schluss, dass eine Öffnung der Friedrichstraße für den gegenläufigen Radverkehr trotz der Engstelle und der Ampel an der Kreuzung Heiden- / Bachstraße möglich ist. „Hierfür ist es notwendig, jeweils zu Beginn der Straße eine Markierung, bestehend aus einem Radfahrschutzstreifen mit einer Breite von 1,25 Meter inklusive einem Fahrrad-Piktogramm, auf der Fahrbahn aufzubringen“, heißt es in den Unterlagen zum Bauausschuss. Die Verwaltung wird an diesem Abend dazu Stellung nehmen.

Zuhörer sind zur öffentlichen Sitzung ab 17 Uhr willkommen. Zu Beginn können sie Fragen an die Verwaltung stellen.

(büba)