1. NRW
  2. Städte
  3. Hückeswagen

Hückeswagen: Feuerwehr löscht brennenden Feuerkorb und beseitigt Bäume von K 11

Zwei Einsätze : Feuerkorb brennt nahe Bäumen – Feuerwehr löscht

Möglicherweise hat die Feuerwehr einen Waldbrand an der Wupper-Vorsperre verhindert, als sie am Mittwochabend einen brennenden Feuerkorb löschte. Tags drauf musste sie bei Kormannshausen zwei Bäume von der K 11 beseitigen, die wohl aufgrund der langen Trockenheit auf die Fahrbahn gekippt waren.

(büba) Zu einem vermeintlichen Flächenbrand war der Löschzug Stadt am Mittwochabend alarmiert worden und gegen 21.30 Uhr zur Straße Brücke ausgerückt. Gemeldet worden eine Rauchentwicklung, teilte Feuerwehr-Sprecher Morton Gerhards am Freitag mit. Es war jedoch nichts Größeres, vielmehr machten die Feuerwehrleute als Ursache einen brennender Feuerkorb aus. „Mittels C-Rohr wurde das Feuer schnell gelöscht und die angrenzende Fläche stark gewässert“, berichtete Gerhardus. Auch die Polizei war mit vor Ort.

Da der Feuerkorb allerdings auf einer Wiese stand, umgeben war von hohem Gras und auch einige Bäume nicht weit entfernt waren, hätte sich das Ganze durchaus auch zu einem Waldbrand ausbreiten können. Denn angesichts der wochenlangen Hitze und Trockenheit ist die Waldbrandgefahr derzeit sehr hoch, weswegen momentan draußen vor allem auf offenes Feuer verzichtet werden sollte. Selbst das Wegwerfen von Zigarettenstummeln kann unter Umständen verheerende Folgen haben und ein Waldstück in Brand setzen.

Wohl aufgrund der langen Trockenheit waren bei Kormannshausen zwei Bäume auf die Straße gestürzt. Der Löschzug Stadt beseitigte sie. Foto: Feuerwehr

Mit ein Grund für einen Feuerwehr-Einsatz am Donnerstagabend war ebenfalls die aktuelle Witterung. Gegen 18.20 Uhr war der Löschzug Stadt an die K 11 bei Kormannshausen gerufen worden. „Dort waren, vermutlich wegen der anhaltend trockenen Witterung, zwei Bäume mit jeweils bis zu einem Meter Durchmesser umgestürzt und hatten die Fahrbahn blockiert“, teilte der Feuerwehr-Sprecher mit. Die Bäume wurden, teilweise über die Drehleiter, mit Hilfe von Motorsägen zerteilt und von der Straße gezogen. Nach etwa dreieinhalb Stunden war der Einsatz beendet. Während der gesamten Zeit war die Kreisstraße komplett gesperrt.

(büba)