1. NRW
  2. Städte
  3. Hückeswagen

Hückeswagen DLRG-Ausbildung im Remscheider Freibad

Hückeswagener Schwimmtraining beginnt am 1. Juli : DLRG-Ausbildung im Remscheider Freibad

Mit dem Start der Sommerferien beginnt der Ausbildungsbetrieb. Da das Bürgerbad geschlossen ist, weicht der Hückeswagener Verein ins Freibad Eschbachtal aus. Wichtig: Alle Teilnehmer müssen sich anmelden und getestet sein.

Die DLRG-Ortsgruppe Hückeswagen nimmt im Juli wieder ihre Schwimmausbildung wie auch das Schwimmtraining auf – aber nicht in Hückeswagen, sondern im Remscheider Freibad Eschbachtal. Der Grund: Nachdem in der Corona-Pandemie die Ausbildung gänzlich abgesagt wurde und nun auch das Bürgerbad wegen Sanierung längerfristig geschlossen ist, suchte der Verein Ausweichmöglichkeiten. DLRG-Sprecherin Kristina Pickhardt: „Wir haben in allen umliegenden Nachbarstädten angefragt, ob wir Termine in ihren Hallenbädern bekommen könnten. Aber alle Termine sind belegt. Auch dort fängt ja die Schwimmausbildung wieder an..“

Mit offenen Armen wurden die Hückeswagener dann in Remscheid aufgenommen, die ihnen den Donnerstagabend für ihr Training im Freibad anboten. Da hat die DLRG sofort zugegriffen. Pickhardt: „Das ist doch eine schöne Alternative für den Sommer.“ Das erste Schwimmtraining findet nun kommenden Donnerstag, 1. Juli, statt. Neu ist: In diesen Sommerferien bietet die DLRG durchgehend Schwimmunterricht an, wobei die Sprecherin einschränkt: „Für absolute Nichtschwimmer haben wir eine Warteliste von zwei Jahren.“ Sie empfiehlt deshalb, bereits Kleinkinder anzumelden. Es wird in den Sommerferien lediglich die Warteliste „abgearbeitet“. Kristina Pickhardt: „Wer so mindestens zehn Meter schwimmen kann, der findet Platz in einer unserer Anfängergruppen.“

  • Die meisten der maroden Leimbinder sind
    Freizeit in Hückeswagen : Aufwendige Arbeiten am Bürgerbad
  • Ein Schwimmer zieht einsam seine Bahnen
    Remscheider Eschbachtal : Maximal zwei Jahre Bauzeit fürs Freibad
  • Mit beherztem Kopfsprung als Lebensretter im
    Sicherer Badespaß in Mettmann : DLRG als Aufpasser und Lebensretter im Naturfreibad

Die Schwimmkurse finden ab 1. Juli wöchentlich statt um 17.30, 18.30 und 19.30 Uhr. Alle Teilnehmer müssen sich vorab wie schon im Herbst online unter https://hueckeswagen.dlrg.de/corona/ anmelden. Auf dieser Seite gibt es auch weitere Informationen. Der Verein ist verpflichtet, konkrete Listen mit den anwesenden Personen zu führen und diese Daten an dass Freibad weiterzugeben. Das entspricht den Infektionsschutzvorgaben des Landes. Pickhardt: „Unser Ziel ist es, die Infektionsgefahr für Teilnehmer und Ausbilder so gering wie möglich zu halten.“ Es herrscht eine „Testpflicht“ für alle Aktiven; die zuschauenden Eltern sind davon ausgenommen. Pickhardt: „Ausgeschlossen werden jene Teilnehmer, die keinen Negativ-Nachweis mitführen, der älter ist als 48 Stunden.“ Ein Nachweis über die Genesung oder über die vollständige Impfung genügt auch. Eltern, die sich während des Training oder oder sich beim Umziehen auf dem Badgelände aufhalten, müssen sich über die Luca-App/Corona-Warn-App registrieren oder ein Formular ausfüllen.

Das Schwimmtraining/-unterricht ist für die Vereinsmitglieder nicht kostenfrei: Es muss Eintritt gezahlt werden. Dazu verkauft die DLRG Zehnerkarten (Kinder/Jugendliche 15 Euro, Erwachsene 20 Euro). Die können am Eingang dann erworben werden. Wobei darum gebeten wird, passendes Bargeld mitzubringen, heißt es auf der Homepage des Vereins.

Die Kurszeiten werden in drei Stundenblöcken aufgeteilt:

▶ Die erste Stunde beginnt mit dem Einlass um 17.30 Uhr. Hier finden (wie üblich) die Kurse Anfängerschwimmen 2, Seepferdchen, Delphin,. Bronze und Silber statt.

▶ Die zweite Stunde beginnt mit dem Einlass um 18.30 Uhr. Hier finden (wie üblich) die Kurse Anfängerschwimmen, Gold, Junior-Retter, Wettkampftraining und DRSA Bronze/Silber statt.

▶ Die dritte Stunde beginnt mit dem Einlass um 19.30 Uhr. Hier findet nur das Erwachsenenschwimmen und das Ausbildertrianing statt.