1. NRW
  2. Städte
  3. Hückeswagen

Hückeswagen: Das Weiß des Winters hilft der Seele

Wintereinbruch in Hückeswagen : Das Weiß des Winters hilft der Seele

Hückeswagen präsentiert sich seit Sonntag endlich mal wieder als Wintermärchen. Wie schön das sein kann, dokumentiert unsere Redaktion mit neun Bildern einer verschneiten bergischen Landschaft.

Der Schneefall in der Nacht zu Sonntag war zwar angekündigt worden. Dass er dann aber gleich so massenhaft hernieder rieselt, war für die meisten Hückeswagener doch überraschend. An einigen Stellen wurden bis zum Mittag mehr als zwölf Zentimeter Neuschnee gemessen. Und auch am Montagmorgen schneite es weiter.

„Endlich mal wieder Winter“, war vielerorts zu hören. Die Sehnsucht nach der weißen Pracht, die sich in den vergangenen Jahren so rar gemacht hat, scheint groß zu sein. Vielleicht liegt es aber auch an der aktuellen Situation wegen der Kontaktbeschränkungen und dem Abstandhalten aufgrund der Corona-Pandemie, dass die Freude über den Schnee so groß ist. Verdeckt sein Weiß, dass der Seele schmeichelt, doch das schmutzige Grau, das den Alltag seit Wochen dominiert hatte.

Viele Hückeswagener nutzten vor allem am Sonntag die Gelegenheit für eine ausgiebige Schneewanderung, anderen nahmen Kinder und Schlitten an die Hand auf der Suche nach dem nächstbesten Rodelhügel. So manche wiederum zeigten sich kreativ, wenn es darum ging, kunstvolle Schneemänner und -frauen zu basteln.

Auch am Dienstag soll es noch einmal viel schneien, prognostizieren die Meteorologen. Wer kann, sollte den Schnee daher ausnutzen – ab Donnerstag soll es wieder milder werden. Der angekündigte Regen dürfte dann die weiße „Decke“ wegspülen.