Hückeswagen: Comedian Andreas Weber plaudert aus dem Single-Leben

Kultur-Haus Zach in Hückeswagen : Comedian Andreas Weber plaudert aus dem Single-Leben

Gut 90 Minuten plauderte Andreas Weber locker flockig aus seinem Leben und erzeugte dabei Lachtränen bei den etwa 40 Zuschauern.

Andreas Weber, alleinerziehender Vater zweier pubertierender Söhne, hat es nicht so mit Ordnung und Sauberkeit – jedenfalls, wenn man den Erzählungen seines Comedy-Programms glauben schenkt. Am Samstagabend machte er zwischen Auftritten in München, Stuttgart und Düsseldorf Station in Hückeswagen. Das in der Großstadt erprobte Programm sorgte im Kultur-Haus Zach für zusätzliche Lacher. „Ich laufe nicht mehr jeder Bahn hinterher, wenn in 15 Minuten sowieso die nächste kommt. Ist das bei euch auch so?“, witzelte der 44-Jährige. Zu seinen computerverrückten Kindern unterhält er eine gute Verbindung: „Wir haben Glasfaserkabel“. Nur beim Putzen hapert’s: „Manchmal mache ich Staubengel auf dem Laminat“.

Gut 90 Minuten plauderte Andreas Weber locker flockig aus seinem Leben und erzeugte dabei Lachtränen bei den etwa 40 Zuschauern. „Super witzig und unterhaltsam“, sagte Frank Happel, der den Abend sichtlich genoss. Auch Claudia Neumann, die von dem Künstler vorher noch nie etwas gehört hatte, fühlte sich bestens unterhalten. „Es ist echt nett. Die Geschichten über seine Jungs kann man gut nachvollziehen. Nur sein Hemd könnte eine Nummer größer sein“, sagte die Hückeswagenerin und lachte. Tatsächlich spannte das Jeanshemd leicht um die gewölbte Körpermitte des Künstlers, was jedoch durchaus seinen Grund hatte: „Man braucht Kleidung nicht bügeln, wenn man sie wenig schleudert, gut aufhängt und eng kauft“, scherzte Weber.

Von den Haushalts- und Erziehungsthemen wechselte der Comedian, der schon zahlreiche Preise gewonnen und TV-Auftritte bestritten hat, zu Dating-Tipps und seinen Versuchen, eine Frau kennenzulernen. Die Abweichung vom Programmtitel „Single Dad – Teilzeit alleinerziehend“ nahm ein wenig die Luft raus – unterhaltsam blieb es dennoch bis zum Schluss. Schon jetzt kündigte Weber ein neues Programm an: „Ich bin schon länger mit ‚Single-Dad’ unterwegs und habe mittlerweile eine Freundin mit zwei Töchtern. Die sind ganz anders als Jungs.“ Genug Stoff also für ein neues Programm zum Thema „Patchwork-Familie“.

Besonders würdigte das Publikum, dass der Stuttgarter seinen Dialekt weitgehend im Griff hatte. „Ich versuche, so gut es geht Hochdeutsch zu sprechen – oder was ich dafür halten tu’“, scherzte er. Einen zweiten Besuch in der Schloss-Stadt schloss Weber nach diesem gelungenen Abend nicht aus.

(heka)
Mehr von RP ONLINE