1. NRW
  2. Städte
  3. Hückeswagen

Hückeswagen: Christliches Theaterstück wird zweimal aufgeführt

Christliche Kultur in Hückeswagen : Christliches Theaterstück wird zweimal aufgeführt

Die Gruppe Theater zum Einsteigen (TZE) gastiert am 21. September zum zweiten Mal nach 2017 in Hückeswagen. Wegen der Hygienebestimmungen gibt es an diesem Abend gleich zwei Aufführungen im Forum.

Eigentlich wollte Martin Kurtz, der in der Evangelischen Landeskirchlichen Gemeinschaft aktiv ist, schon vor einigen Monaten mit einem neuen Theaterstück in die Schloss-Stadt kommen. Bereits 2017 war er mit der Gruppe Theater zum Einsteigen (TZE) und einem Stück von Ewald Landgraf in Hückeswagen zu Gast. Dann kam jedoch Corona und machte die Pläne zunichte. Am kommenden Montag, 21. September, gastiert das Theater jedoch um 18 und 20.15 Uhr im Forum der Montanusschule an der Weststraße.

Landgraf, Autor und Veranstalter christlicher Theaterstücke, machte aus der Not eine Tugend. „Er hatte schon länger die Idee einer Hauptperson, die keine Nähe vertragen kann. Das passt natürlich zur aktuellen Situation“, sagt Kurtz. Allerdings gehe es nicht grundsätzlich um das Coronavirus. Vielmehr gehe es in der abwechslungsreichen Story um ein Hotel, in dem Pastor Kay Sieder mit seiner Familie abgestiegen sei, und in dem allerlei merkwürdige Dinge geschehen. „Der Clou ist – der Abstand gehört zur Geschichte und wirkt so nicht aufgesetzt“, versichert Kurtz.

  • Marienschüler haben während der Pandemie aus
    Schultheater Krefeld : Aus einem Theaterstück wird ein Hörspiel
  • Franka von Werden spielt und hat
    Neuss : Wie Benni einen Park rettet
  • Das Capitol-Therater an der Erkrather Straße
    Kultur in Düsseldorf : Capitol-Theater nimmt Spielbetrieb wieder auf

Die Vorbereitungen seien recht überstürzt gewesen. „Wir Schauspieler haben im Juni die Texte für dieses 80-minütige Theaterstück bekommen und dann ging es ans Auswendiglernen“, berichtet Kurtz. Sieben Schauspieler seien mit dabei, dazu komme Landgraf als Regisseur, Techniker und Produzent. „Sonst ist er immer als Schauspieler mit dabei. Aber weil möglichst wenige Teilmehmer auf und hinter der Bühne sein sollten, kümmert er sich als ‚Mädchen für alles’ um die Aufgaben im Hintergrund“, berichtet der Hückeswagener.

Die Produktion sei eine Gemeinschaftsproduktion. „Ich bin der einzige Hückeswagener, der mit auf der Bühne steht“, sagt Kuntz. „Die restlichen sechs Schauspieler kommen von einer Gemeinde aus Siegburg, mit denen ich schon mal zusammen gespielt habe.“ Damit der nötige Mindestabstand gewährleistet sei, werde es zwei Aufführungen geben. „Außerdem spielen wir im Forum, wo sich die Zuschauer sehr gut auf den großen Raum verteilen können“, sagte Kurtz.

Der Eintritt ist kostenfrei, eine Anmeldung aber nötig.

Anmeldung istonline unter https://tze1.church-events.de

(wow)