Hückeswagen: Carola Lepping als Vorschlag für Straßennamen

Ratssitzung Hückeswagen : Straße im Neubaugebiet soll nach Carola Lepping heißen

Schon mehrfach gab es in der Schloss-Stadt den Vorstoß, eine Straße, einen Platz oder die Stadtbibliothek nach der 2009 verstorbenen Carola Lepping zu benennen. Bislang erfolglos. Jetzt gibt es eine neuerliche Initiative.

In der Fragestunde für Einwohner in der jüngsten Ratssitzung bat FDP-Ehrenvorsitzender Gerhard Welp darum, eine der drei Straßen in Neubaugebiet „Eschelsberg“, das im Brunsbachtal errichtet werden soll, nach der bekannten und engagierten Hauptschullehrerin, Initiatorin der Stadtbibliothek und Schriftstellerin aus Hückeswagen zu benennen. Die beiden anderen Straßen sollen laut Welp die Namen der früheren Bürgermeister Helmut Ptock (1979 bis 1989) und Agnes Biciste (1975 bis 1979) erhalten. Vor allem Kulturschaffende in Hückeswagen wünschen sich, dass der großen Kulturförderin Carola Lepping endlich eine besondere Ehre zuteil wird. Welps Vorstoß geht in diese Richtung. Er fragte daher den Bürgermeister, ob es nicht möglich sei, die drei Straßen nach den drei Hückeswagener Persönlichkeiten zu benennen.

„Natürlich ist das möglich“, sagte Dietmar Persian lächelnd. Allerdings scheint die Verwaltung eine andere Präferenz zu haben. Denn nachdem an der Kölner Straße und im Wohngebiet „Weierbachblick“ bei den Straßennamen schon Komponisten zum Zuge kamen, könnte das im nahen Neubaugebiet „Eschelsberg“ auch der Fall sein. „Aus meiner Sicht spricht einiges dafür“, sagte Persian.

(büba)
Mehr von RP ONLINE