Hückeswagen: Café Cäcilia verzichtet auf Bier und Livemusik

Altstadfest : „Café Cäcilia“ verzichtet auf Bier und Livemusik

Wenn am 8. und 9. September das 43. Altstadtfest gefeiert wird, dürfte das „Café Cäcila“ des Pfarrcäcilienchors von 1805 an der Marktstraße erneut zu einem beliebten Treffpunkt werden. Die Besucher müssen sich aber auf einige Veränderungen einstellen.

Auch liebgewonnene Traditionen sind meist nicht für die Ewigkeit. Zum Altstadtfest gehörte das Café Cäcilia – der Bier-, Waffel- und Panhas-Stand des Pfarrcäcilienchors der katholischen Kirchengemeinde an der amrktstraße – zumindest gefühlt von Anfang an dazu. Aber auch hier gibt es Veränderungen. Die gute Nachricht für das Altstadtfest am zweiten September-Wochenende vorweg: „Auch in diesem Jahr wird es das Café Cäcilia geben“, betont die Chor-Vorsitzende Claudia Pille. Allerdings mit einer Einschränkung: „Wir werden die Gasse verkleinern, und es wird keinen Bier- und Getränke-Ausschank an der Theke mehr geben.“

Der Grund dafür liege in den schwindenden Mitgliederzahlen. „Wir sind als Chor kleiner geworden. Zudem ziehen wir uns auch komplett aus dem Haus der Familie Mostert zurück“, sagt Pille. Bis zum Vorjahr habe man etwa den dortigen Keller als Lager für die Getränkekisten und -fässer genutzt. „Außerdem konnten die Gassenbesucher gegen ein kleines Entgelt die Toilette im Keller nutzen“, sagt Pille. Das aber will der Chor künftig nicht mehr, und auch die Familie Mostert wünsche sich das für die kommenden Jahre.

Das Café Cäcilia an der Marktstraße bleibt Anlaufpunkt für die Besucher des Altstadtfestes. Doch die müssen sich dann auf Veränderungen einstellen. Foto: Moll, Jürgen (jumo)

Getränke bekommen die Besucher auf dem Altstadtfest ohnehin bei fast allen anderen Vereinen. Viel wichtiger sei da, dass das Alleinstellungsmerkmal des „Cafés Cäcilia“ auch künftig angeboten werden könne. „Natürlich wird es weiterhin den Panhas von der Metzgerei Sachser aus Straßburg geben. Auch unsere Waffeln werden wir weiterhin anbieten“, betont Pille. Ebenfalls werde weiterhin die Gemütlichkeit gepflegt, die Gasse sei lediglich etwas kleiner dimensioniert. „Aber auch in diesem Jahr gibt es genug Sitzgelegenheiten zum gemütlichen Verweilen. Getränke kann man auch gerne von anderen Ständen mit in die Gasse bringen“, sagt die Chor-Vorsitzende. Am Panhas-Stand wird immerhin noch Wein verkauft.

Live-Musik, wie in den vorigen Jahren, wird es hingegen ebenfalls nicht mehr geben. Dafür haben sich die Chor-Mitglieder aber etwas anderes einfallen lassen, wie Pille erzählt: „Am Freitagabend, also dem inoffiziellen Altstadtfest-Auftakt, werden wir Karaoke anbieten.“ Dazu wird ein Monitor aufgebaut, eine Playstation angeschlossen und mit dem Spiel ‚Singstar‘ für Karaoke-Spaß gesorgt. Ergänzend werden Liedblätter ausgeleg, so dass die Besucher auch zusammen singen könne. Die Cäcilianer seien schließlich ein Chor, dem das gemeinsame Singen am Herzen liege.

Unbenommen von den Veränderungen im „Café Cäcilia“ bleibt hingegen die Teilnahme am Gotteslob und an der Matinee der Chöre am Sonntagmorgen, versichert Pille.

(wow)
Mehr von RP ONLINE