1. NRW
  2. Städte
  3. Hückeswagen

Hückeswagen: Bürgerbad hat jetzt einen Spraypark

Hückeswagen : Tierische Wasserspiele fürs Bürgerbad

Die neueste Attraktion des Bürgerbads ist, bis auf ein paar Restarbeiten am Außenbereich, fertig: Der Spraypark soll die kleinsten Besucher anlocken. Geöffnet werden Schwimmbad und Sauna wohl wieder ab Pfingsten.

Die Schlange windet sich um eine Palme, das Nilpferd hat sein Maul geöffnet, die Schildkröte ist auch schon da, und über den Rüssel des Elefanten könnten bereits kleine Wasserratten hinabsausen – die Mitarbeiter der niederländischen Firma Aqua-Drolic, aus deren Produktion auch die Anfang 2014 installierte Dschungellandschaft im Inneren des Bürgerbads stammt, haben die Figuren des neuen Sprayparks über das Wochenende montiert. Der ist die neue Attraktion des Bürgerbads, die aber noch wenigstens zwei Wochen auf die Besucher warten muss. Denn wegen der Corona-Krise sind aktuell bundesweit die Hallen- und Freibäder geschlossen. Immerhin ist die Lockerung in Sicht: Im Gespräch mit unserer Redaktion geht Thomas Nebgen, einer der ehrenamtlichenGeschäftsführer der Bürgerbad gGmbH, davon aus, dass das Bad am 30. Mai, dem Samstag vor Pfingsten, wieder öffnen wird.

Die künftige Spielelandschaft ähnelt der Dschungel-Erlebniswelt, allerdings ist der Spraypark auf dem zur Mehrzweckhalle hin gelegenen Außengelände aufgebaut. Auf einer 4,30 mal 6,40 Meter großen Fläche wird neben Elefant, Schildkröte, Nilpferd und Schlange ein schmaler Spiele-Tisch die Kinder bei schönem Wetter zum Toben im Freien animieren. Damit sich die kleinen Badbesucher nicht verletzen, wurden auf der gesamten Spielfläche Fallschutzmatten aus weichem Kunststoff verlegt. Insgesamt hat der Spraypark acht Spielstationen, bei denen ein spritziger Wasserspaß im Mittelpunkt stehen wird.

 Die Figuren des neuen Sprayparks auf dem Außengelände des Bürgerbads dürften bei den kleinen Besucher auf Begeisterung stoßen
Die Figuren des neuen Sprayparks auf dem Außengelände des Bürgerbads dürften bei den kleinen Besucher auf Begeisterung stoßen Foto: Stephan Büllesbach

Die Spielefiguren ersetzen das geflieste Becken mit einem kleinen Wasserfall aus den 1970er-Jahren, den Anfängen des Hückeswagener Hallenbads. Das war nicht nur völlig aus der Mode gekommen, sondern mittlerweile auch gefährlich geworden: So war die Fliesenkante teilweise weggebrochen, was im vorigen Jahr notdürftig repariert worden war. Aber attraktiv war der Bereich nun wahrlich nicht mehr. Im Februar war das alte Becken abgerissen worden, anschließend wurde das Erdreich ausgeschachtet und eine Bodenplatte gegossen. Zudem wurden neue Zu- und Abläufe sowie Pumpen für die Figuren des Sprayparks installiert.

Der kostet alleine schon etwa 60.000 Euro, die komplett von der IG Frühschwimmer übernommen werden. Der mit inzwischen mehr als 2000 Mitgliedern größte Verein der Schloss-Stadt hatte 2015/2016 bereits die modernisierte Dampfgrotte des Bads mit 40.000 Euro gefördert. Die restlichen Kosten von zirka 20.000 Euro für die Anpassung der Technik trägt die Bürgerbad gGmbH. Letztere war laut Nebgen „eine logistische Herausforderung“, um die sich Mit-Geschäftsführer Rene Greif gekümmert habe. Jetzt müsse nur noch der Außenbereich aufgehübscht werden. So wird etwa Rollrasen verlegt und die Zuwegung vom Ausgang im Bürgerbad am Drei-Meter-Brett hergestellt.

Seit Mitte März sind Bad und Sauna wegen der Corona-Pandemie bereits geschlossen. Die Zeit ohne Bade- und Saunabetrieb hat das Personal genutzt für Reinigungs- und Instandhaltungsarbeiten (s. Info-Kasten). Doch inzwischen ist die Rückkehr aus dem „Shutdown“ absehbar: Am 30. Mai sollen alle Bäder im Land wieder öffnen, die Freibäder können sogar schon zehn Tage eher starten. „Ich gehe aber davon aus, dass wir am Samstag vor Pfingsten noch nicht mit vollem Betrieb wieder starten werden, sondern erst einmal testen, wie unsere Maßnahmen funktionieren“, sagt Nebgen. Das bedeutet, dass möglicherweise erst einmal nur die Frühschwimmer wieder ins Bürgerbad zurückkehren können. Die Aufnahme des öffentlichen Bade- und Saunabetriebs soll dann allerdings schnellstmöglich folgen.

Welche Hygiene- und Schutzmaßnahmen getroffen werden, kann der Geschäftsführer momentan noch nicht sagen. Er hofft allerdings, dass sich die Landesregierung und die verantwortlichen Behörden an den Pandemieplan der Deutschen Gesellschaft für Badewesen orientieren werden. „Das sind schließlich Experten in Sachen Hygiene“, betont Nebgen.

Auch wenn es noch ein paar Tage dauern wird, bis der Spraypark endlich von den Kindern in Betrieb genommen werden kann, so können sie sich doch schon einmal auf die neue Attraktion im Bürgerbad freuen. „Das ist nämlich einzigartig fürs Bergische Land“, betont Nebgen. „Ich denke, das wird eine schöne Bereicherung für die Kinder, wenn der Spraypark im Betrieb ist.“