1. NRW
  2. Städte
  3. Hückeswagen

Hückeswagen: Bücher-Telefonzelle verkommt zum Mülleimer

Verärgerung beim Team der Stadtbibliothek Hückeswagen : Bücher-Zelle verkommt zum Mülleimer

Immer häufiger werden Bücher dort abgelegt, die eigentlich ein Fall fürs Altpapier wären. Das Team der Stadtbibliothek appelliert nun zum wiederholten Mal, die Telefonzelle nicht als Müllabladeplatz zu missbrauchen.

Nicht gerade amüsiert zeigt sich das Team der Stadtbibliothek über das Verhalten einiger Menschen, die die Bücher-Telefonzelle im gläsernen Foyer unterhalb des Bürgerbüros offenbar als Abladestelle für Müll betrachten. Denn vermehrt wurden dort Bücher abgelegt, „die nun wirklich nur noch fürs Altpapier taugten“, heißt es in einer Pressemitteilung der Stadt. Dass dort nicht die neuesten oder gar ungelesene Exemplare für andere Bücherliebhaber hineingestellt werden, ist nachvollziehbar. Aber Bücher mit zerrissenen und verdreckten Einbänden oder eingerissenen Seiten müssen es auch nicht sein.

Die historische, britische Telefonzelle in ihrem typischen Rot steht seit 2012 im gläsernen Foyer an der Treppe zum Bürgerbüro und dient als Bücherschrank. Sinn und Zweck dieser Telefonzelle ist es, dass Bücher auch von anderen gelesen werden können. Und zwar kostenfrei. So kann man ein Buch entnehmen, es lesen und wieder zurückstellen, ein Buch hineinstellen und dafür ein anderes mitnehmen, oder einfach ein Buch abgeben. Es dürfen auch mehrere sein. Der Büchertausch werde rege genutzt, berichtet das Bücherei-Team und verweist auf Beobachtungen von Mitarbeitern des Bürgerbüros

 Immer wieder werden an der Telefonzelle im gläsernen Foyer unterhalb des Bürgerbüros Bücher abgelegt, die eigentlich ins Altpapier gehören.
Immer wieder werden an der Telefonzelle im gläsernen Foyer unterhalb des Bürgerbüros Bücher abgelegt, die eigentlich ins Altpapier gehören. Foto: A. Stehl / Stadt

„Zahlreiche Personen sind regelmäßig damit beschäftigt, die Telefonzelle in Ordnung zu halten und das Angebot übersichtlich und ansprechend zu halten“, heißt es in der Pressemitteilung. Leider habe das Vermüllen der Telefonzelle in jüngster Zeit wieder überhandgenommen, weswegen einige der ehrenamtlichen Helfer bereits kapituliert hätten. „Freundliche Hinweise, die Telefonzelle nicht zur Entsorgung alter Buchbestände zu nutzen, werden ignoriert“, hat das Team der Stadtbibliothek festgestellt. Besonders krass war es Anfang dieser Woche: Da stapelten sich nicht nur in der Telefonzelle die Bücher, sondern auch daneben. Jemand hatte offenbar mehrere Kartons und sogar eine Palette mit Büchern neben dem Bücherschrank abgestellt – und dazu auch noch Müll.

„Viele Leser mögen keine Bücher wegwerfen“, zeigen die Mitarbeiterinnen der Stadtbibliothek Verständnis. „Sie sollten sich aber, bevor das dann andere für sie tun, überlegen, ob Zustand und Inhalt der Bücher anderen Lesern noch zuzumuten ist“. Eine sinnvolle Alternative der Entsorgung wäre die monatliche Altpapiersammlung über die Kolping-Jugend oder über den BAV (und damit die grüne Tonne). Das Bücherei-Team appelliert daher: „Macht die rote Bücher-Telefonzelle nicht zur Mülltonne. Dafür ist sie doch viel zu schade!“