Hückeswagen: Brennendes Auto an der Peterstraße

Feuerwehreinsatz : Feuerwehr löscht brennendes Auto an der Peterstraße

Auf einem Parkstreifen an der Peterstraße stand Donnerstagnacht plötzlich ein Auto in Flammen. Die Feuerwehr musste auch ein angrenzendes Gebäude entrauchen.

Keine ruhige Nacht hatten die Einsatzkräfte des Löschzuges Stadt der Hückeswagener Feuerwehr am frühen Donnerstagmorgen. Gegen 1.41 Uhr erfolgte eine Alarmierung zur Peterstraße zu einem brennenden Pkw. Als die ersten Kräfte vor Ort eintrafen, stand das Fahrzeug auf einem Parkstreifen am Fahrbahnrand bereits in Vollbrand. „Umgehend nahm ein Trupp unter Atemschutz mit einem C-Rohr die Brandbekämpfung vor“, teilte der Sprecher der Hückeswagener Feuerwehr, Morton Gerhardus, mit. Durch die enorme Hitzeentwicklung sei auch ein davor abgestelltes Fahrzeug beschädigt worden. Um das Feuer komplett zu ersticken, wurde auch Löschschaum eingesetzt. Bei der weiteren Erkundung stellten die Feuerwehrleute dann fest, dass im angrenzenden Gebäude ein Dachfenster geöffnet war – „somit konnte nicht ausgeschlossen werden, dass Brandrauch auch in dieses Gebäude gezogen war“, erläuterte Gerhardus. Mit einem Hochleistungslüfter wurde das Gebäude schließlich entraucht und mit einem Gaswarngerät überprüft. Nach einer Stunde war der Einsatz der Feuerwehr beendet.

Auch die Polizei war vor Ort. Sie nahm die Ermittlungen zur Brandursache auf, wobei die Brandermittler noch nicht vor Ort waren, teilte Polizeipressesprecherin Monika Treutler mit.

Fest steht, dass der Brand einen hohen Sachschaden verursacht hat. „Außerdem gibt es einen Zeugen, der eine Person vom Tatort hat weglaufen sehen“, sagte sie. Die Person war etwa 1,75 Meter groß und trug eine graue Jogginghose. Sie entfernte sich in Richtung Shell-Tankstelle. „Die Ermittlungen zur Brandursache sind aber noch völlig offen“, sagte Treutler

(rue)
Mehr von RP ONLINE