Holzbetrieb in Hückeswagen Feuerwehr löscht Brand bei Firma Zeppenfeld

Hückeswagen · Ein Feuer hatte mehrere Holzpaletten erfasst. Ein Übergreifen auf Gebäude konnte verhindert werden. Ein Feuerwehrmann wurde leicht verletzt. Die Polizei sucht nach der Brandursache.

 Mit C-Rohren gingen die Einsatzkräfte gegen das Feuer vor. Nach etwa eine halben Stunde war es unter Kontrolle.

Mit C-Rohren gingen die Einsatzkräfte gegen das Feuer vor. Nach etwa eine halben Stunde war es unter Kontrolle.

Foto: Feuerwehr Hückeswagen

Zu einem Brand auf dem Gelände der Firma Holz Zeppenfeld an der Wiehagener Straße sind die Löschgruppen Stadt und Straßweg der Freiwilligen Feuerwehr Hückeswagen am frühen Sonntagmorgen ausgerückt. Der Alarm war um 5.49 Uhr eingegangen. Anwohner hatten einen Feuerschein auf dem Firmengelände bemerkt. Durch die rechtzeitige Alarmierung konnte zum Glück Schlimmeres verhindert werden.

Die Kreisleitstelle hatte nach der eingegangenen Notrufmeldung weitere Hückeswagener Einheiten – die Löschgruppen Holte und Herweg – alarmiert, da zunächst nicht auszuschließen war, dass der Brand auf dem Grundstück sich weiter ausgebreitet hatte.

 Weil das Feuer von Nachbarn früh genug bemerkt wurde, konnte ein Übergreifen auf die Produktionshalle verhindert werden.

Weil das Feuer von Nachbarn früh genug bemerkt wurde, konnte ein Übergreifen auf die Produktionshalle verhindert werden.

Foto: Feuerwehr Hückeswagen

Wie die Feuerwehr am Sonntagmittag mitteilte, stellten die Einsatzkräfte beim Eintreffen auf dem Firmengelände fest, dass mehrere Holzpaletten in Brand geraten waren. „Zur Brandbekämpfung wurden zwei C-Rohre unter Atemschutz eingesetzt, so dass das Feuer nicht auf eine benachbarte Produktionshalle übergreifen konnte.“

Nach etwa über einer halben Stunde war der Brand der Holzpaletten unter Kontrolle, umfangreichen Nachlöscharbeiten wurden noch durchgeführt. Die Produktionshalle war durch das Feuer nicht beschädigt worden.

Geschäftsführer Stefan Zeppenfeld und ein Mitarbeiter waren verständigt worden und zur Einsatzstelle geeilt. „Sie entfernten mittels Gabelstapler und Kranfahrzeug die noch nicht in Brand geratenen Paletten aus dem Gefahrenbereich und zogen die verbrannten mit dem Kran auseinander, um so alle Glutnester zu löschen.

Ein Feuerwehrmann wurde bei dem Einsatz leicht verletzt und vorsorglich mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht. Gegen Mittag konnte er bereits wieder entlassen werden.

Der gesamte Einsatz wurde nach knapp drei Stunden wieder beendet. Wie das Feuer entstehen konnte, ist noch unklar. Die Polizei hat die Ermittlung zur Brandursache aufgenommen.

(s-g)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort